Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1174/54

Lasset unsere Bitte vor



Originaltitel:
Laßet unsere Bitte vor / a / 2 Corn. / Tymp. / 2 Clarineto. / Flaut. / 2 Hautb. / 2 Fagott / Cant. / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fer. 3. Pasch. / 1754. / In Diem Natales / Principis Dn. / Landgrafii Darmst.
Abschnitt im Kirchenjahr: andere
Anlass: Geburtstagskantaten
Entstehungszeit: 1754
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl (2), klar (2), fg (2), hn (2), timp (4), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,hn(2),timp(4),str,bc) - D - C (largo)
     2.acc (B,str,bc)
     3.coro (SATB,fl(2),klar(2),fg(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - C (allegro)
     4.acc (S,str,bc)
     5.coro (SATB,fl(2),klar(2),fg(2),hn(2),timp(4),str,bc) - ? - C
     6.coro (SATB,fl(2),klar(2),fg(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - C
     7.rec (B,bc)
     8.coro (SATB,fl(2),klar(2),fg(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - 6/8 (allegro)
     9.rec (S,bc)
     10.coro (8) DC
     11.acc (T,str,bc)
     12.choral (SATB,fl(2),klar(2),fg(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - 6/8
Dichter: J.C. Lichtenberg (?)
Partitur: 19 Seiten;
S 1, 2, A, T, B: 2, 2, 2, 2, 2 - vl 1, 2, vla, vlne, org (=bc): 3, 2, 2, 2, 2 - fl 1, 2, cl 1, 2, fag 1, 2: 2, 2, 2, 1, 2, 2 - cor 1, 2: 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: Gedruckter Text beiliegend - consequently clar called clarinet(t)o - also for 3. Osterntag - mov6 called aria - between mov 11 & 12 unfinished chorus-mov, not in parts - ob on title page, not in score or parts /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-462-02
RISM ID:   450007122
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Lasset eure Bitte im Gebet und Flehen mit
    Danksagung vor Gott kund werden.
  2. Accompagnato-Rezitativ
    Vernimm, liebreicher Gott,
    aus Darmstadts Zion Bitt’ und Flehen,
    womit Hof, Stadt und Land
    hinauf nach Deinen Höhen sehen.
    Entzünde Seelen, Herz und Mund
    und lasse Dir zu dieser Stund’
    - obzwar mit schwachem Lallen -
    Gebet und Fleh’n und Dank gefallen.
    Denn heute legt der Fürst und Herr des Landes,
    die Wonne seines Volks, die Zierde seines Standes,
    - glückseliges Geschick! -
    das neunmal siebente,
    das große Stufenjahr zurück.
  3. Chor/Arie
    Dank, Lob und Ehr’ und Preis und Ruhm
    sei Dir mit Millionen Zungen,
    o Herr, in Deinem Heiligtum
    von Hessens Dank-Begier gesungen.
    Du bist unser Schild und Schirm und Lohn,
    Du schützest unsern Fürstenthron,
    wohl uns, denn unser Wunsch und Hoffen
    hat heute völlig eingetroffen.
  4. Accompagnato-Rezitativ
    So schrecklich sonst die Stufenjahr’
    des Aberglaubens Pöbel sind
    und Furcht und Misstrau’n, Sarg und Bahr’
    mit ängstlichem Gesicht
    an seines Zweifels Pfeiler bindet,
    so lieblich ist im Gegenteil
    dies Jahr ein Segensjahr
    von Hessens Glück und Heil
    vor unsers Fürsten Wohl gewesen.
    Der treuen Vorsicht Vaterhand
    beschützt das teure Unterpfand
    vor Darmstadts Wohlfahrt, Ruh und Glücke
    und gibt dem höchsten Oberhaupt
    durch ein beständiges und günstiges Geschicke
    ein ewiges Genesen.
  5. Dictum
    Bis hieher hat uns der Herr geholfen.
  6. Chor/Arie
    Bis hieher hast Du uns erhöret,
    getreuer Wächter Israel,
    und uns aus Deiner Gnadenquelle
    der Liebe erquickende Wasser gewähret.
    Es seie Deine Güt’ und Treu
    ob unserm Fürsten täglich neu.
    Dies ist es, was unsere Sehnsucht begehrt.
    Es sei von Hof und Stadt und Land
    auf ew’ge Tage abgewand’t,
    was unsre Ruh’ und Zufriedenheit stört.
  7. Rezitativ
    So wünschen wir, so hoffen wir
    mit zuversichtlichem Vertrauen
    und können schon, o Fürst und Herr, in dir
    der Vorsicht weise Fügung schauen.
    Der Himmel flößet uns
    den süßen Trost in unsre Seelen ein.
    Es werde dein teures und kostbares Leben
    annoch von langer Dauer sein.
  8. Choralzeilen
    Tausend-, tausendmal sei Dir,
    liebster Jesu, Dank dafür.
  9. Secco-Rezitativ
    Auch hast Du, treuer Gott,
    der Hessen bange Not
    und was es noch bisher belästiget,
    in Gnaden abgewandt und dessen Fürstenthron
    durch einen jungen Göttersohn
    bestätigt und befestiget.
    Hierdurch erhalten wir ein neues Leben:
    was Pirmasens nicht gab, hat Prenzlau uns gegeben.
  10. Choralzeilen
    Tausend-, tausendmal sei Dir,
    liebster Jesu, Dank dafür.
  11. Accompagnato-Rezitativ
    Des Himmels Gnad’ und Huld hat uns nicht weniger,
    das ganze Fürstenhaus,
    im größten Flor erhalten.
    Des danken wir Dir, Herr,
    und rufen freudig aus:
    Lass Deine Gnad’ und Wahrheit
    und Barmherzigkeit
    auf ewig ob Ihm walten.
  12. Choral
    Herr Gott, wir danken Dir,
    dass Du Kirch’ Land und Häuser,
    den frommen Fürstenstamm
    und dessen grüne Reiser
    bisher erhalten hast.
    Gib ferner Gnad’ allhier,
    dass auch die Nachwelt sing:
    Herr Gott, wir danken Dir.