Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1167/28

Wacht auf ihr Toten steht auf



Originaltitel:
Wacht auf ihr Todten steht auf, / a / Tromba / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 26. p. Tr. / 1728.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 26. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1728
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 4
Instrumente: (fl/ob), clar, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,tra,str,bc) - C - C
     2.rec (T,bc)
     3.dictum (B,str,bc) - G - 3
     4.rec (B,bc)
     5.aria (A,str,bc) - D - 12/8
     6.rec (T,bc)
     7.dictum (B,str,bc) - C - C
     8.rec (B,bc)
     9.choral (SATB,tra,str,bc) - F - C
     10.aria (S,fl/ob,vl unis,vla,bc) - d - C
     11.rec (S,bc)
     12.choral (SATB,tra,str,bc) - C - C

Melodie zum 9. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
O Ewigkeit, du Donnerwort (Seite 108)
Liedtext: O Ewigkeit, du Donnerwort

Melodie zum 12. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Es ist gewißlich an der Zeit (Seite 40)
Liedtext: Es ist gewißlich an der Zeit

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 2, 2, 2 - tr: 1f.
Kommentar: fl & ob at once in mvt 10, also violetta! Also in violone-part "sordino"! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-436-35
RISM ID:   450006219
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Wacht auf, ihr Toten, stehet auf,
    der große Tag ist angegangen,
    und ihr, ihr Völker, kommt zuhauf,
    den Lohn der Werke zu empfangen.
  2. Secco-Rezitativ
    Ihr Schafe, bebet nicht !
    Kommt ! Scheidet euch von frechen Sündenknechten,
    stellt euch zu Gottes Rechten.
    Hört, was der große Richter spricht:
  3. Dictum
    Kommet her, ihr Gesegneten meines Vaters.
    Ererbet das Reich, das euch bereitet ist
    von Anbeginn der Welt.
  4. Secco-Rezitativ
    Ihr habt euch meiner angenommen,
    wenn Not, wenn Angst obhanden war.
    Und in Gefahr
    seid ihr mir treu zu Hülf’ gekommen.
    Kommt, nehmt das Reich dagegen an,
    erquickt euch auf das Leiden wieder.
    Ihr liebet meine Brüder,
    so wisset nun: Das habt ihr mir getan.
  5. Arie
    Hallelujah! Preis und Ehre
    sei dem Lamm in Ewigkeit!
    Güld’ne Zeit!
    Gott will allzu reich belohnen.
    Hier, Herr, hier sind unsre Kronen.
    Dir allein
    soll die Macht, die Ehre sein.
  6. Secco-Rezitativ
    Ihr Böcke! Fort mit euch zur Linken,
    denn eure Sünden stinken
    vor Gottes Angesicht.
    Hört an, was euer Richter spricht:
  7. Dictum
    Gehet hin von mir, ihr Verfluchten,
    in das ewige Feuer, das bereitet ist
    dem Teufel und seinen Engeln.
  8. Secco-Rezitativ
    Ich war euch fremd in meinen Gliedern,
    ihr wart von aller Liebe leer.
    Gesellt euch hin zu Satans Heer.
    Lasst euch erwidern,
    was ihr nach seinem Trieb getan.
    Wes’ ihr euch rühmt, geht mich nicht an.
    An meinem Reich, an meinem Heil
    habt ihr in Ewigkeit kein Teil.
  9. Choralstrophe
    O Ewigkeit, du Donnerwort,
    o Schwert, das durch die Seele bohrt,
    o Anfang sonder Ende.
    O Ewigkeit, Zeit ohne Zeit,
    ich weiß für großer Traurigkeit
    nicht, wo ich mich hinwende.
    Mein ganz erschrock’nes Herz erbebt,
    dass mir die Zung’ am Gaumen klebt.
  10. Arie
    Gott ist Richter. Bebt ihr Völker!
    Nichts kann seiner Macht entgeh’n.
    Böcke fühlen seine Strafen,
    aber seinen frommen Schafen
    wird die Kron’
    dort zu Lohn,
    und ihr Trost bleibt ewig steh’n.
  11. Secco-Rezitativ
    Ach Sünder, stelle dir
    doch diesen Spiegel täglich für:
    Der große Tag wird wahrlich kommen.
    Lacht gleich ein frecher Geist,
    kehrt euch nichts dran, ihr Frommen.
    Entreißet euch dem Gräu’l der Sünden.
    Wer Gott im Dienst des Glaubens preist,
    des’ Name wird sich dort im Buch des Lebens finden.
  12. Choralstrophe
    Hilf, du heilig’ Dreifaltigkeit,
    dass mein Nam’ wird gefunden
    im Buch des Lebens allezeit
    an meiner letzten Stunden.
    Weich nicht von mir, Herr Jesu Christ,
    der du allein mein Helfer bist,
    du wollst von mir nicht scheiden.