Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1167/23

Wir warten eines neuen Himmels



Originaltitel:
Wir warten eines neuen Himels, und / a / 2 Violin / Viol / Viola d'Amour o vero Fagoto obl. / Cant / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 26. p. Tr. / 1723.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 26. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1723
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fg, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - G - 12/8
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,fg,str,bc) - B - 12/8+C
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,str,bc) - F - C (vivace)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - e - C

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Jesu, meine Freude (Seite 75)
Liedtext: Jesu, meine Freude

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S 1, 2, A, T (2x), B: 2, 1, 1, 1, 1, 2 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne,bc: 1, 1, 1, 1, 1, 2 - fag: 1f.
Kommentar: mov3 in score alternative for fg: viola d'amore, not in parts /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-431-26
RISM ID:   450006043
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum/Chor
    Wir warten eines neuen Himmels und einer neuen
    Erde nach seiner Verheißung, in welchen
    Gerechtigkeit wohnet.
  2. Secco-Rezitativ
    Seht, freche Spötter, ihr!
    Soll das vergeblich sein, was ein Gerechter hofft?
    Nein! Gott ist hier.
    Der wird, was er verspricht, erfüllen.
    Ja! Unverhofft
    wird er die Sehnsucht stillen,
    die unsern Geist nach seiner Zukunft zieht.
    Wohl allen, die im Glauben stehen,
    wenn Himmel, Erd’ und alles flieht.
    Ein Spötter wird alsdann ins Höllenfeuer gehen.
  3. Arie
    Bereite dich, mein Geist, in reinem Wandel,
    der große Tag des Herrn ist gar nicht weit.
    Ach ja, beschicke deine Sachen.
    Wenn alle Elementen krachen,
    denn ist es viel zu spat.
    Wer sich beizeit bereitet hat,
    der steht alsdann in große[r] Freudigkeit.
  4. Secco-Rezitativ
    Scheint gleich der Heiland zu verziehen,
    er bleibt nicht aus, er kommt gewiss.
    Lass’ dich indes der Welt Bemühen
    ja nicht in Sündenfinsternis,
    zur Spötterei verleiten.
    Es nahen sich die Zeiten,
    da aller Spötter Trutz zerfällt.
    Dann werden die Gerechten prangen,
    wenn das, was sie gefangen hält,
    durch jähen Fall zerbricht,
    wenn sie zum Licht,
    zum Sieg, zur Ruh’, zur Himmelslust gelangen.
  5. Arie
    Spottet nicht, ihr freche Herzen!
    Euer Scherzen
    endet sich mit Weh und Ach.
    Aber freut euch, fromme Seelen,
    euer Hoffen wird nicht fehlen,
    alle Angst und Pein
    wird bald überstanden sein,
    wandelt nur gerecht und rein.
  6. Secco-Rezitativ
    Ein unbeflecktes Herz
    erhebt sich himmelwärts,
    wenn gleich die Elementen krachen.
    Trifft solche Änd’rung ein,
    so wird ein Freudenschein
    den Geist vollkommen freudig machen.
    Ach Jesu, Jesu, komm nur bald,
    ich wünsche dich zu sehen.
    Ich liebe dich,
    du liebest mich,
    so kann, wenn alles bricht,
    mir doch kein Leid geschehen.
  7. Choralstrophe
    Jesu, ich befehle
    dir mein’ Leib und Seele.
    Jesu, bleib’ bei mir!
    Dir ich mich ergebe,
    ich sterb’ oder lebe,
    Jesu, meine Zier!
    Jesu, meine Freud’ und Ruh’,
    meine Seel’ in deine Hände
    nimm am letzten Ende.