Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1148/52

Es soll geschehen ehe sie rufen



Originaltitel:
Es soll geschehen, ehe / sie ruffen / a / 2 Flauti Traver. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 7. p. Tr. / 1752. / ad / 1743.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 7. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1752
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - d - C
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,fl(2),str,bc) - F - 3(/4)
     4.choral (SATB,fl(2),str,bc) - d - 6/8
     5.rec (B,bc)
     6.aria (B,fl(2),vl unis,vla,bc) - C - 6/8 (allegro)
     7.rec (T,bc)
     8.choral (4) DC

Melodie zum 4. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Nicht so traurig, nicht so sehr (Seite 102)
Liedtext: Nicht so traurig, nicht so sehr

Melodie zum 8. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Nicht so traurig, nicht so sehr (Seite 102)
Liedtext: Nicht so traurig, nicht so sehr

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 12 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 2 - fl 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-460-03
RISM ID:   450007076
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Es soll geschehen: Ehe sie rufen, will ich antworten.
    Wenn sie noch reden, will ich hören.
  2. Rezitativ
    Seht Jesus Liebe an!
    Ein schmachtend Volk kennt seine Not noch nicht,
    man hört es nicht um Hilfe schreien,
    so denkt der Heiland schon daran,
    wie Er sie retten will.
    Er spricht, und was Er spricht,
    das muss den Schmachtenden zu ihrem Trost gedeihen.
    Es jammert Ihn der Armen Not.
    O Seele! sei im Mangel still.
    Dein Jesus sorgt vor dich, Er sorgt für Brot.
  3. Arie
    Still, mein Herz!
    In Kummer Tagen
    lass dein Klagen,
    Jesus sorgt vor dich.
    Gehest du auf Seinen Wegen,
    ei, so ist Sein reicher Segen,
    eh’ dein Sorgen dran gedacht,
    schon für dich zurecht gemacht,
    denn Er sorgt recht väterlich.
  4. Choral
    Ei, so richte dich empor,
    du betrübtes Angesicht.
    Lass das Seufzen, nimm hervor
    deines Glaubens Freudenlicht;
    das behalt, wenn dich die Nacht
    deines Kummers traurig macht.
  5. Rezitativ
    Wie wohl sind Jesus Jünger dran,
    ihr Haupt sieht alle ihre Wege
    und Seine treue Pflege
    nimmt Sich derselben herzlich an,
    befällt sie gleich ein Jammerstand.
    Sie leben hier in Wüsteneien.
    Wo sie ganz keine Nahrung sehn,
    so weiß doch Seine Allmachtshand,
    wie Er sie soll erfreuen.
    Und bricht
    nur Seine Hand ein wenig Brot,
    so fehlt’s auch vielen nicht.
    Ja, es hat nirgends keine Not.
  6. Arie
    Mein Herz soll sich an Jesum halten,
    bei Ihm ist nie ein Mangel, nein!
    Er kann, Er wird mich wohl versorgen
    und keine Not ist Ihm verborgen,
    so kann ich ohne Kummer sein.
  7. Rezitativ
    Teilt Er dir gleich nur Brocken zu,
    wenn andre großes Gut besitzen:
    mein Herz! gib dich zur Ruh,
    das Viele kann dir wenig nützen.
    Was Gott zu deiner Notdurft fügt,
    ach! damit sei vergnügt.
  8. Choral
    Führe deines Lebens Lauf
    allzeit Gottes eingedenk.
    Wie es kommt, nimm alles auf
    als ein wohl bedacht’ Geschenk.
    Geht dir’s widrig, lass es geh’n,
    Gott und Himmel bleibt dir stehn.