Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1135/51

Geh mein Herz in deine Kammer



Originaltitel:
Geh mein Hertz in deine / Cammer / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Rogate / 1751. / ad / 1732.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: Rogate (5. Sonntag nach Ostern)
Entstehungszeit: 1751
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (S,str,bc) - d - C (largo)
     2.rec (S,bc)
     3.choral (SATB,str,bc) - d - 12/8
     4.rec (T,bc)
     5.aria (T,str,bc) - C - C (allegro)
     6.rec (S,bc)
     7.choral (3) DC

Melodie zum 3. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Vater unser im Himmelreich (Seite 127)
Liedtext: Vater unser im Himmelreich

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Vater unser im Himmelreich (Seite 127)
Liedtext: Vater unser im Himmelreich

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-459-10
RISM ID:   450007063
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arie
    Geh, mein Herz, in deine Kammer,
    bete, klage deinen Jammer,
    es ist nicht umsonst getan.
    Jesus macht den Himmel offen
    und du kannst vom Vater hoffen,
    was kein Mensch gewähren kann.
  2. Rezitativ
    Der Trost der Gläubigen ist unvergleichlich groß,
    der Heiland heißt sie freudig beten.
    Er sitzet in des Vaters Schoß
    und will sie Selbst vertreten.
    Es kommt hier nicht
    auf Worte an,
    der Geist, der Abba in uns spricht,
    kann auch durch Seufzer kräftig schreien.
    Das Plappern ist umsonst getan;
    auch kann der Heuchler Beten
    nicht zu ihrem Trost gedeihen.
    Soll Gott aufs Lippenopfer seh’n,
    so muss es rein von Herzensgrund gescheh’n.
  3. Choral
    Vater unser im Himmelreich,
    der Du uns alle heißest gleich
    Brüder sein und Dich rufen an
    und willst das Beten von uns han,
    hilf, dass nicht bet’ allein der Mund,
    hilf, dass es geh von Herzensgrund.
  4. Rezitativ
    Stimmt Herz und Mund
    für’m Thron des großen Vaters ein
    und beten wir nach Seinem Willen,
    so wird zur Stund’
    die größte Not gehoben sein,
    die Seiner Kinder Seelen drückt.
    Er wird den reinen Wunsch erfüllen,
    den sie hinauf geschickt.
    Sprich, schwaches Fleisch, sprich keinen Zweifel drein:
    Was Jesus Mund beschwört, das trifft unfehlbar ein.
  5. Arie
    Jesus schwört. Was sollt ich zagen,
    Gott mein Elend vorzutragen?
    Nein, ich bin getrost!
    Freche Rotten,
    wollt ihr spotten?
    Mein Gebet muss doch gelingen,
    ich will frohe Lieder singen,
    wenn mein Glaube ganz vergnügt
    alle Not und euch besiegt.
  6. Rezitativ
    Gott wird das Amen sprechen,
    wenn Er’s vor gut und nötig hält.
    Kein Widerspruch
    soll dieses mein Vertrauen schwächen.
    Ob Sich Sein Herz oft anders stellt,
    so weiß ich doch, Er billigt mein Gesuch.
  7. Choral
    Amen, das ist: es werde wahr.
    Stärk’ unsern Glauben immerdar,
    auf dass wir ja nicht zweifeln dran,
    was wir hiermit gebeten han
    auf Dein Wort, in dem Namen Dein:
    so sprechen wir das Amen fein.