Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1133/41

Saget den verzagten Herzen



Originaltitel:
Saget den verzagten Hertzen: Seydt / getrost / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Jubilate / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: Jubilate (3. Sonntag nach Ostern)
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - B - C+3
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,vl unis,vla,bc) - g - 3
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,vl unis,vla,bc) - d - 6/8 (vivace)
     6.rec (B,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - B - C (largo)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Wenn wir in höchsten Nöten sein (Seite 137)
Liedtext: Wenn dich Unglück tut greifen an

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A (3x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 2, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-23
RISM ID:   450006641
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Saget den verzagten Herzen:
    Seid getrost, fürchtet euch nicht!
    Sehet, euer Gott kommt zur Rache;
    Gott, der da vergilt, kommt und wird euch helfen.
  2. Secco-Rezitativ
    Das Schicksal ist oft hart,
    das Jünger Jesu hier erfahren.
    Der Herr beraubt sie Seiner Gegenwart
    und eine Leidens-Pein
    will sich auch mit der andern paaren.
    Jedoch die wilde Welt
    lebt täglich herrlich und in Freuden.
    Der Frommen Herz, das seinen Trost allein
    auf Jesum stellt,
    das muss in Schwermut täglich leiden,
    und sie dabei der Spötter Liedlein sein.
    Ist’s Wunder, wenn sie das erseh’n ,
    dass sie verzagt und traurig geh’n?
  3. Arie
    Ein Welt-Herz lacht, wenn Fromme weinen,
    ihr Jammer liegt ihm wenig an.
    Es denkt nicht bei der tollen Freude,
    dass Gott dem Trauren frommer Leute
    ein frohes Ziel,
    und seinem Freudenspiel
    ein traurig’ Ende machen kann.
  4. Secco-Rezitativ
    Ihr Freunde Jesu, fasset euch,
    seht nicht auf eure Not,
    seht auf das Ende eurer Leiden!
    Wisst: Speist euch gleich
    der Herr mit Tränen-Brot,
    es kommen endlich and’re Zeiten.
    Glaubt Jesus Wort, nehmt Seinen Trost in acht,
    lasst euren Mut nicht schwächen.
    Er wird die Bosheit rächen,
    die eurer Tränen lacht.
    Hofft nur, harrt aus, es kommt die Zeit,
    da euer Herz sich unaufhörlich freut.
  5. Arie
    Jesus schenkt auf Trauren Freude,
    bei der Welt gehts anderst zu.
    Wer hier lacht, muss endlich weinen,
    aber Jesus setzt die Seinen
    auf die Unruh’ dort in Ruh’.
  6. Secco-Rezitativ
    Die Welt ist froh
    bei solchen Sachen,
    dabei ein Frommer schmerzlich weint;
    und es will jener Unmut machen,
    was diesem höchst erfreulich scheint.
    So sehr ist beider Sinn getrennt,
    und ebenso
    wird sich dereinst auch beider Schicksal trennen.
    Wer hier geweint, den macht Gott ewig froh;
    wer hier gelacht und sich beglückt genennt
    der muss in Höllen-Flammen brennen.
    Vernünftige! Sagts frei heraus,
    sagt: Wessen Schicksal schlägt zuletzt am besten aus?
  7. Choral
    Trag nur Geduld im Leiden dein,
    befiehl dich in den Willen sein,
    denn Er weiß wohl die rechte Zeit,
    wenn Er soll wenden Kreuz und Leid.