Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1129/25

Dem Gerechten muss das Licht immer wieder aufgehen



Originaltitel:
Den Gerechten muß das Licht / immer wieder aufgehen / a / 2 Clarin / Tympan / Hautb. / 2 Violin / Viol / 2 Cant. / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo / Fer. 2. Pasch. / 1725.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: 2. Ostertag
Entstehungszeit: 1725
Vokal: Sopran (2), Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob, clar (2), timp (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SSATB,clar(2),timp(2),str,bc) - C - C
     2.rec (T,bc)
     3.aria (T,vl unis,vla,bc) - G - 3
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,ob,str,bc) - B - 3
     6.rec+coro (B+SSATB,clar(2),timp(2),str,bc) - ? - C (adagio+allegro)
     7.choral (SATB,clar(2),timp(2),str,bc) - C - 3

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Heut triumphieret Gottes Sohn (Seite 61)
Liedtext: Frühmorgens da die Sonn aufgeht

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 16 Seiten;
S 1, 2, A, T (2x), B: 1, 1, 1, 1, 1, 2 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 2, 2, 2 - ob, clno 1, 2: 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-433-10
RISM ID:   450006090
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Dem Gerechten muss das Licht immer wieder
    aufgehen und Freude den frommen Herzen.
  2. Rezitativ
    Es geht hier Gläubigen
    die Freudensonne oftmals unter.
    Und wenn sie denn
    die Trauernacht befällt,
    so schwebt das Herz in Angst und Plagen.
    Doch Jesus hält sie munter,
    der sich verdeckt zu ihnen hält,
    wenn sie die Leidenssorgen nagen.
    Und scheint ihr Trostlicht anfangs klein,
    so wird es doch zuletzt recht herrlich sein.
  3. Arie
    Entfliehet nur, ihr Trauerschatten,
    mein Jesus will sich zu mir gatten,
    sein Licht strahlt mich verborgen an.
    Ja, ja! die reine Liebeskerzen
    entzünden sich in meinem Herzen.
    Mein Herz ist ganz entbrannt,
    sein Zug ist mir bekannt.
    Geduld! Der Tag naht bald heran.
  4. Rezitativ
    Es muss das Gnadenlicht
    zuweilen von uns fliehen.
    Beschwerte uns das Finstre nicht,
    wir würden wohl den Tag
    nicht in Betrachtung ziehen.
    Der Gnade Kostbarkeit
    wird aus dem Zorn erkannt.
    Drum, Seele, fasse dich,
    wenn dich die Nacht mit Schrecken überstreut,
    Dein Jammerstand
    soll deine Liebe stärker machen.
    Vermehrt sie sich,
    ach glaub’s, dein Freudenlicht wird dir weit schöner lachen.
  5. Arie
    Jesus bleibt nicht stets verborgen,
    endlich kommt der frohe Morgen,
    da die Lebenssonne tagt.
    Ach, wie wird bei ihren Blicken
    sich alsdenn mein Herz erquicken,
    das die Nacht der Angst geplagt.
  6. Rezitativ / Chor / Rezitativ
    Drum unverzagt in aller Not!
    Wer Jesu angehört, wird nicht verderben,
    und müssen wir gleich sterben:
    das Grab, der Tod
    hält uns nicht ewiglich gefangen,
    der Heiland hat die Gruft geweiht.
    Wer an ihn glaubt in dieser Zeit,
    der wird zur Seeligkeit,
    zu ihm, zum Licht in neuer Kraft gelangen.
  7. Choral
    Für diesen Trost, o großer Held,
    Herr Jesu, dankt dir alle Welt.
    Hallelujah, Hallelujah!
    Dort wollen wir mit größ’rem Fleiß
    erheben deinen Ruhm und Preis.
    Hallelujah, Hallelujah!