Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1127/50

Es sind Gerechte denen gehet es



Originaltitel:
Es sind Gerechte denen / gehet es / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Parasc. / 1750. / ad / 1733.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Karfreitag
Entstehungszeit: 1750
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - B - C (un poco largo)
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,str,bc) - g - C (largo)
     4.choral (SATB,str,bc) - B - C
     5.aria (TB,str,bc) - Es - C (largo)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (4) DC
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-458-09
RISM ID:   450007038
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001192625
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Es sind Gerechte, denen gehet es, als hätten sie
    Werke der Gottlosen, und sind Gottlose, denen
    gehet es als hätten sie Werke der Gerechten.
  2. Rezitativ
    Selbst Jesus, ach! der Allerheiligste, stirbt
    als ein Haupt der Übeltäter.
    Ein Mörder, ein Verräter,
    ein Barrabas bleibt ohne Strafe geh’n!
    Ach Sterbliche, wollt ihr das nicht versteh’n?
    Ach! Wir sollten ewig sterben,
    so nimmt der Herr die Schuld auf sich.
    Er stirbt,
    dass wir das Leben erben.
    So inniglich
    liebt Jesus auch die größten Sünder.
    Ach! Merkt doch das, ihr Menschenkinder!
  3. Arie
    Ach, reines Lamm, Dein Tod, Dein Leiden
    muss aller Welt ein großes Wunder sein.
    Du büßest unsre Missetaten,
    durch Deinen Tod wird Dir’s geraten.
    Ach, aber Ach! Wer stellt sich dankbar ein?
  4. Choral
    Du, ach Du, hast ausgestanden
    Lästerreden, Spott und Hohn,
    Speichel, Schläge, Strick und Banden,
    Du gerechter Gottes Sohn,
    um mich Armen zu erretten
    von des Teufels Sündenketten.
    Tausend-, tausendmal sei Dir,
    Liebster Jesu, Dank dafür.
  5. Duett
    Ach! brecht ihr harte Felsenherzen,
    da Jesus Herze bricht.
    Hebt Herz und Aug’ empor,
    die Sonne kleidet sich im Flor,
    die Erde wird erschüttert,
    die Felsen stehn zersplittert,
    des Schöpfers Leiden will sie schmerzen,
    und ach! die Menschen trauern nicht.
  6. Rezitativ
    Brich doch mein Herz,
    lass Tränenströme fließen,
    da - ach! - dein Heiland sterben muss.
    Ach! wirf dich Ihm zu Fuß,
    lass dich Sein Blut begießen;
    nur dieser Purpur macht dich rein,
    die Kostbarkeit ist ungemein.
    Ach! brich mein Herz,
    lass Tränen fließen.
    Doch sprich, so oft ein Tropfen fällt:
    «Mein Jesu, Dank sei Dirv vor dieses teure Lösegeld.»
    Mein Heiland, ja, Du gibst Dich mir.
    Ich will mich Dir
    zum Eigentum ergeben.
    Dein bin ich in dem Tod,
    Dein bin ich in dem Leben.
  7. Choral
    Nun, ich danke Dir von Herzen,
    Jesu vor gesamte Not,
    vor die Wunden, vor die Schmerzen,
    vor den herben, bittern Tod;
    vor Dein Zittern, vor Dein Zagen,
    vor Dein’ tausendfache Plagen,
    vor Dein Ach und tiefe Pein
    will ich ewig dankbar sein.