Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1127/40

Nun gibt mein Jesus gute Nacht



Originaltitel:
Nun gibt mein Jesus gute / Nacht / a / 3 Chalumeaux / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / D. Parasceve. / 1740.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Karfreitag
Entstehungszeit: 1740
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: chal (3)stb, vl, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,chal(3)stb,fg,str,bc) - C - C
     2.acc (S,str,bc)
     3.aria (S,chal(3)stb,vl,str,bc) - F - 3
     4.acc (B,str,bc)
     5.aria (B,str,bc) - B - C (vivace)
     6.acc (A,str,bc)
     7.choral (SATB,chal(3)stb,fg,str,bc) - C - C (affettuoso)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 17 Seiten;
S, A (2x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl solo, vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2 - chalumeau 1, 2, 3: 1, 1, 1f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: fg in violone-part - mov2 & 4 very dramatic acc. /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-448-21
RISM ID:   450006573
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001190761
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choral
    Nun gibt mein Jesus gute Nacht,
    nun ist Sein Leiden vollenbracht,
    nun hat Er Seiner Seele Pfand
    geliefert in des Vaters Hand.
  2. Accompagnato-Rezitativ
    Ihr Freunde Jesu kommt herbei,
    macht eurem Bräutigam zu Ehren
    ein tränend’ Klaggeschrei,
    weint Blut und keine Zähren.
    Israels Fürst, der große Held,
    ist heut gefallen.
    Die Erde bebt, die Felsen knallen,
    die Sonne hüllt die Strahlen ein,
    die Gruften werden aufgeprellt.
    Des Schöpfers Tod macht auch die Toten rege
    und ach! die rohe Welt
    will ohne alle Regung sein!
    Erblasster Jesu, präge ihr doch Dein
    Todesbild zu ihrer Bess’rung ein.
  3. Arie
    Ach Sarons Rose, Dein Erblassen
    geht meinem Herzen allzu nah.
    Wer hat Dich Schönste abgebrochen?
    Mein Sündengift hat Dich durchstochen,
    ach, mein Gewissen klagt mich an:
    ich habs getan,
    ach leider, ja!
  4. Accompagnato-Rezitativ
    Ach! Deine Blätter fallen ab,
    durch meine Schuld ist es geschehen.
    Dein Schmuck liegt ach! im Grab,
    wie schmerzlich ist dies anzusehen.
    Doch welch ein lieblicher Geruch
    kommt mir aus Deiner Gruft entgegen!
    O Wunderkraft, der Fluch,
    der mich gedrückt,
    verwandelt sich dadurch bei mir zum Segen
    und meine Seele wird erquickt.
  5. Arie
    Jesus’ Sterben ist mein Leben,
    Jesus’ Tod ist mein Gewinn.
    Ach, ich muss Ihn zwar beklagen,
    doch ich darf auch fröhlich sagen,
    dass ich nun erlöset bin.
  6. Accompagnato-Rezitativ
    Ich will, o Jesu, gern mit Dir
    hier leiden und auch sterben,
    sei Du mir nur nicht fern
    wenn mich die Todesangst befällt.
    Ich weiß, verlasse ich die Welt,
    so werd ich dort bei Dir den Himmel erben.
  7. Choral
    Sterb’ ich nun gleich, was ist es mehr?
    Steh’ ich doch auf mit Pracht und Ehr.
    Im Grabe bleibt der Sünden Schlamm,
    den ich aus dieser Welt mitnahm.
    Mein Heiland hat in jener Nacht
    den Sabbath mir zuwegen bracht.
    Der hilft mir bald zur süßen Ruh,
    indem ich tu’ die Augen zu.