Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1122/41

Freund warum bist du kommen – oT: Das Leiden Jesu von seinen Freunden



Originaltitel:
Freund, warum bist du kommen, Juda, / verräthestu (Das Leyden Jesu von seinen /Freunden.) / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Oculi / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Fastenzeit
Sonntag im Kirchenjahr: Oculi (3. Sonntag der Passionszeit)
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (B+T,str,bc) - f - C
     2.acc (S,str,bc)
     3.aria (S,str,bc) - E - 3 (affettuoso)
     4.rec+acc (B,str,bc)
     5.aria (B,str,bc) - G - C
     6.acc (A,str,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - f - C

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Hilf Gott, dass mirs gelinge (Seite 62)
Liedtext: Wenn meine Sünd' mich kränken

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A (3x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2f.
Kommentar: Passionszyklus 4



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-12
RISM ID:   450006630
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Freund, warum bist du kommen?
    Judas! Verrätest du des Menschen Sohn
    mit einem Kuss?
    Da verließen Ihn alle Jünger und flohen.
  2. Accompagnato-Rezitativ
    Ach, Jesu!
    Wie so wehe
    muss Dir in Deiner Seele sein!
    Dort schlug Dein Vater in der Höhe
    und hier die Feinde auf Dich drein.
    Dort schlafen Deine Freunde,
    hier fliehen sie und lassen Dich allein.
    Ja, der ist gar ein Führer Deiner Feinde
    es liefert Dich sein Heuchelgruß
    und falscher Kuss
    in ihre Mörder Hände ein;
    der spricht:
    „Der Tod soll mich und dich nicht scheiden.“
    Doch eine Magd nimmt ihm den Mut;
    er wird verzagt, er schwört und spricht:
    „Ich kenne diesen Menschen nicht!“
    Ach, Jesu!
    Musst Du das von Deinen Freunden leiden?!
  3. Arie
    Aller Jammer, alle Plagen
    wird beim Trost der Freunde leicht.
    Jesus muss was Großes büßen,
    da Ihm solcher Trost entweicht.
    Auch Sein Freund tritt Ihn mit Füßen,
    dem er doch das Brot gereicht.
  4. Secco-Rezitativ / Accompagnato-Rezitativ
    Ihr, die ihr euch nach Christo nennt
    und so den Ruhm von Seiner Freundschaft sucht:
    Befremdet euch der Jünger Flucht?
    Befremdet’s euch, dass Petrus seinen Herrn nicht kennt,
    dass Judas ins Verderben rennt?
    Zürnt nicht, vielleicht
    sind eurer Viele jenen gleich.
    Ihr habt Gott einen Bund beschworen,
    ach, aber ach, wie mancher weicht,
    wie viele gehen gar verloren.
    Sie geben Gott um Welt und Wolllust hin.
    Sie folgen Petrus’ Fall, nicht aber seiner Buße.
    Gefallene, bedenkt’s, fallt Gott zu Fuße,
    so wird der Herr euch wieder zu sich zieh’n.
  5. Arie
    Der Herr ist treu, wenn Seine Freunde fallen,
    Sein Gnadenblick reizt sie zur Wiederkehr.
    Beweinen sie nur ihre Sünden,
    so werden sie Vergebung finden,
    und Er gedenkt des schweren Falls nicht mehr.
  6. Accompagnato-Rezitativ
    Ihr Freunde Jesu wacht;
    bedenkt’s, der Feind sucht euch zu sichten.
    Der Herr ist zwar vorauf bedacht,
    des Feindes Absicht zu zernichten.
    Wer aber sicher geht,
    ist leicht zu Fall gebracht.
    Ach, sorgt, dass ihr ihm widersteht.
    Denkt stets an eures Freundes Leiden,
    so wird er euch wohl nicht
    von Jesus Liebe scheiden.
  7. Choralstrophe
    Herr, lass Dein bitter Leiden
    mich reizen für und für,
    mit allem Ernst zu meiden
    die sündliche Begier,
    dass mir nie komme aus dem Sinn,
    wie viel es Dich gekostet,
    dass ich erlöset bin.