Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1112/46

Der zarte Jesus geht auf's Fest



Originaltitel:
Der zarte Jesus geht aufs / fest / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 1. p. Epiph. / 1746. / ad / 1737.
Abschnitt im Kirchenjahr: Epiphanias
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Sonntag nach Epiphanias
Entstehungszeit: 1746
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc (S,str,bc)
     2.aria (S,vl unis,vla,bc) - g - 12/8
     3.rec (B,bc)
     4.aria (TB,str,bc) - C - C (allegro)
     5.rec (T,bc)
     6.choral (SATB,str,bc) - g - C

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Jesu, du mein liebstes Leben (Seite 76)
Liedtext: Jesu, du mein liebstes Leben

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 12 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), vl 2, vla (2x), vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: 2nd viola part with only last mov /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-454-01
RISM ID:   450006878
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Accompagnato-Rezitativ
    Der zarte Jesus geht aufs Fest,
    kommt, Seelen, lasst uns mit Ihm wallen
    zum Haus des Herrn, wo Jesus Lehren schallen
    wo Er Sich Selbst holdselig hören lässt.
    Ist unsre Feier rein nach dieses Kind’s Exempel,
    denn wird Fest,
    Gottesdienst und Tempel
    dem großen Gott von Herzen wohl gefallen.
  2. Arie
    Mein Herz ist froh an Feiertagen,
    mein Jesus feiert Selbst mit mir.
    Sein wertes Wort,
    das heiligt Haus und Ort,
    wo ich zum Dienst des Herrn erscheine.
    Und sind gleich da nicht lauter Reine,
    g’nug! Jesus spricht: „Ich bin bei dir“.
  3. Secco-Rezitativ
    Der neue Bund verbindet zwar nicht zu gezwung’nen Festen,
    jedennoch findet sich ein Christ,
    der seine Freiheit recht ermisst,
    freiwillig und von Herzens Grund
    so täglich als am Fest
    beim Dienst des Höchsten ein.
    Und:
    Solche Feier ist am besten,
    die ohne Zwang geschicht.
    Und sind nicht alle Seelen rein,
    die uns am Fest zur Seiten stehen:
    Was ist’s?
    Seht an, der Herr entzog Sich nicht
    bei And’rer Heuchel-Schein,
    das Osterfest
    im Tempel zu begehen.
  4. Arie/Duett
    Jesu, wenn ich Deine Lehre,
    wenn ich Deine Wahrheit höre,
    dann wird meine Seele froh.
    Spotten andre Deiner Worte,
    auch gar an geweihtem Orte,
    ei! ich stimme nicht mit ein.
    Wer da will, mag böse sein.
    G’nug! mein Herz ist nicht also.
  5. Secco-Rezitativ
    Herr Jesu, ich bin allzu gern
    im Haus des Herrn,
    den schönen Gottesdienst mit anzuschauen.
    Mein Heiland, komm doch auch zu mir,
    im Glauben will ich Dir
    mein Herz zum reinen Tempel bauen.
    Und kehrst Du, Jesu, bei mir ein,
    so wird an jedem Tag in mir
    ein Festtag sein.
  6. Choralstrophe
    Lieblich sind Dein’ edle Hütten,
    schön von Gnad’ und Himmelsgunst,
    da Du pflegest auszuschütten
    Deiner süßen Liebesbrunst.
    Meine Seele Gott verlanget,
    dass sie fröhlich möge steh’n
    und mit klaren Augen seh’n,
    wie Dein’ hohe Wohnung pranget.
    Leib und Seel’ erfreuen sich,
    Herr, in Dir ganz inniglich.