Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1111/43

Die Heiden freuen sich



Originaltitel:
Die Heyden freuen sich / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fest. Epiphan. / 1743.
Abschnitt im Kirchenjahr: Epiphanias
Sonntag im Kirchenjahr: Epiphanias / Heilige drei Könige / Erscheinung Christi
Entstehungszeit: 1743
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro+acc (T,SATB,str,bc) - e - 3+C
     2.aria (T,str,bc) - G - 6/4
     3.rec (B,bc)
     4.aria (B,vl unis,vla,bc) - D - C (vivace)
     5.rec (T,bc)
     6.choral (SATB,str,bc) - e - 3

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Durch Adams Fall ist ganz verderbt (Seite 29)
Liedtext: Durch Adams Fall ist ganz verderbt

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-451-2
RISM ID:   450006740
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arioso/Chor / Accompagnato-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    Die Heiden freuen sich.
    Ihr Trost, ihr Licht, ihr Heiland ist erschienen.
    Sie kommen, Ihm zu dienen.
    Und Salem, du entsetzest dich!
    Warum? Du scheuest Not und Leiden!
    Ach, stelle dich doch anderst ein!
    Erfreue dich des Heils der Heiden,
    nimm’s an wie sie, so ist ihr Heiland dein.
  2. Arie
    Willkomm, Du Trost und Licht des Lebens,
    mein Glaube nimmt Dich freudig wahr.
    Verschmähet dich ein Pharisäer,
    so komm Du mir, o Gnadenglanz, nur näher.
    Erleuchte mich,
    leite mich.
    Ich weiß: Durch Dich
    wird mir der Weg zum Leben klar.
  3. Secco-Rezitativ
    Die Heuchler sprechen viel vom Licht,
    sie nennen sich gar Leiter derer Blinden.
    Sie sagen: ‚Da und so ist es zu finden’,
    doch geh’n sie selbsten nicht
    der Spur, die sie erkennen, nach.
    Das macht: Sie scheuen Last und Schmach,
    die einen Pilgrim drücken,
    wenn er den Weg des Lichts erwählt.
    Noch hoffen sie, in solcher Blindheits-Nacht
    den Trost des Lichts vor andern zu erblicken.
    Allein: Gefehlt!
    Wer nicht mit Ernst nach Christo ringt,
    der findet nichts vom Licht,
    das Trost und Freude bringt.
  4. Arie
    Gottes Wort zeigt Bahn und Wege.
    Wer sie geht, trifft Christum an.
    Legt die Welt durch falsche Tücke
    einem Wand’rer Netz und Stricke,
    lass es sein!
    Gott, Sein Schutz sieht alles ein,
    und so ist’s umsonst getan.
  5. Secco-Rezitativ
    Wer Jesum findet, kann sich freuen.
    Er hat an Ihm das beste Gut,
    und das macht wohlgemut.
    Er darf sogar den Tod nicht scheuen.
    Es stärkt, es schützt ihn Gottes Hand,
    die leitet ihn in’s rechte Vaterland.
  6. Choralstrophe
    Er ist der Weg, das Licht, die Pfort’,
    die Wahrheit und das Leben,
    Des Vaters Rat und ewig’s Wort,
    den Er uns hat gegeben
    zu einem Schutz,
    dass wir mit Trutz
    an Ihm fest sollen glauben,
    darum uns bald
    kein’ Macht noch G’walt
    aus Seiner Hand wird rauben.