Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1109/41

Gott sei uns gnädig



Originaltitel:
Gott sey uns gnädig und / segne uns / a / 2 Clarin. / Tymp. F. G. A. C. / 2 Hautb. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / In D. nov. Ann. / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: Neujahr, Fest der Beschneidung Christi
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: ob (2), clar (2), timp (4), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,ob(2),clar(2),timp(4),str,bc) - C - C
     2.acc (T,str,bc)
     3.aria+coro (S,SATB,(fl/ob),str,bc) - a - 3
     4.rec (S,bc)
     5.coro (SATB,ob(2),clar(2),timp(4),str,bc) - C - 3
     6.acc (B,str,bc)
     7.choral (SATB,ob(2),clar(2),timp(4),str,bc) - C - C (allegro)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 20 Seiten;
S (2x), A (3x), T, B (2x): 1, 1, 1, 2, 1, 2, 2, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2 - ob 1, 2, clno 1, 2: 1, 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: fl & ob unis with vl in mov 5 (only marked in the vl part) /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-01
RISM ID:   450006619
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Gott sei uns gnädig und segne uns.
    Er lasse uns Sein Antlitz leuchten, Sela,
    dass wir auf Erden erkennen Seinen Weg,
    unter allen Heiden Sein Heil.
  2. Accompagnato-Rezitativ
    Das alte Jahr ist hin,
    die Strafe unsrer Missetaten
    hat uns darin sehr hart gedrückt.
    Ihr Sünder, ändert euren Sinn,
    soll anderst dieses neue Jahr
    nach eurem Wunsch geraten.
    Wer sich in Buße beugt und bückt,
    er stellt sich Gott, dem Herrn,
    zum Dienste treu und gern
    in gläubigem Gehorsam dar;
    auf den
    wird Gott viel Segen leiten.
    Will aber unser Fuß die alten Wege geh’n,
    so hoffen wir umsonst auf bessre Zeiten.
  3. Chor
    Jesu, ew’ger Hoher Priester,
    nimm Dich unsers Elends an.
    Dein Gebot und Opferblut
    macht allein die Sache gut,
    drob wir Zorn und Strafe tragen.
    Du bist es, der unsre Plagen
    heilen und uns segnen kann.
  4. Secco-Rezitativ
    Sind viele Deiner Huld nicht wert,
    die Dich jahraus, jahrein
    als frecher Staub und Erd´
    durch ihren Sündengräu’l entehren,
    so werden doch vielleicht noch zehen Fromme sein.
    Ach, deren Wunsch, ach, deren Schrei’n
    willst Du, Herr, heut´ nach Deiner Huld erhören.
  5. Chor
    Öffne, Jesu, Deine Hände,
    segne heute alle Stände,
    segne Kirch’ und Polizei.
    Ändre die betrübte Zeiten,
    stehe uns erbarmend bei,
    dass an Haupt, an Land und Leuten
    Deine Gnade sichtbar sei.
  6. Accompagnato-Rezitativ
    Lass allen Reichtum Deiner Schätze
    auf unserm Fürsten ewig ruhn,
    beglücke all sein Tun und setze
    auch dessen Ersten Göttersohn,
    ja allen teu’rsten Zedernsprossen,
    die Krone Deines Segens auf.
    Befördre Ihrer Wohlfahrt Lauf,
    dass Darmstadts Fürstenthron
    zum frohen Trost der Landsgenossen
    stets fort ein Brunn des Rechts und Gnade sei.
    Herr, höre uns, Herr, steh uns bei!
  7. Chorstrophe
    Gott sei uns gnädig und barmherzig
    und geb’ uns Seinen göttlichen Segen.
    Er lasse uns Sein Antlitz leuchten,
    dass wir auf Erden erkennen Seine Wege.
    Es segne uns Gott, unser Gott,
    es segne uns Gott und geb’ uns Seinen Frieden, Amen!