Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1105/46

Es jauchze aller Kreis der Erden



Originaltitel:
Es jauchze aller Kreiß der / Erden / a / Clarino / Tymp. / 2 Corn. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fer. 1. Nat. Chr. / 1746 / ad / 1736.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Weihnachtstag
Entstehungszeit: 1746
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , hn (2), clar, timp (4), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,clar,hn(2),timp(4),str,bc) - G - 6/4 (vivace)
     2.aria (TB,vl unis,vla,bc) - D - C (vivace)
     3.rec (S,bc)
     4.aria (S,vl unis,vla,bc) - F - 3 (allegro)
     5.rec (T,bc)
     6.choral (SATB,clar,hn(2),timp(4),str,bc) - G - C
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2 - clno, cor 1, 2: 1, 1, 1 - timp: 1f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-454-39
RISM ID:   450006916
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001192137
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Es jauchze aller Kreis der Erden,
    der Welt Erlöser ist nun da.
    Gott Selbst wird Mensch, o großes Wunder,
    die Engel singen: „Gloria!”
    Frohlockt, ihr Menschen, werdet munter.
    Euch zum Trost geschieht es ja.
  2. Arie
    Gott wohnt im Fleisch bei uns auf Erden,
    ein öder Stall ist Sein Palast.
    Ach Jesu, Menschenfreund!,
    Dein Herze meint
    es allzu treu mit Deinen Knechten.
    Dein Thron steht dort zu Gottes Rechten
    und Du wirst hier ein armer Gast.
  3. Secco-Rezitativ
    Ihr Seelen kommt, stärkt eure Andachts Kräfte.
    Eilt, eilt in reinem Sinn
    zum Stall, zu Christi Krippe hin.
    Die Dankbarkeit erfordert dies Geschäfte:
    Verehrt und küsst den Sohn,
    den Gott zu eurer Freude schenket,
    der euren Jammer endet.
    Bewundert seine Huld und Seine Niedrigkeit.
    Er kommt vom Himmelsthron,
    Er wird ein Knecht, euch Freiheit zu erwerben,
    Er kommt, für euch zu sterben.
    O Trost, der Herz und Seel’ erfreut!
    Ihr Menschen, nehmt Ihn auf und ein.
    Er wird so gern bei euch als in der Krippe sein.
  4. Arie
    Weg, Sünde! Weicht, ihr Eitelkeiten!
    Mein Herz ist Jesu zugedacht.
    Komm, Jesu, weihe Selbst die Stätte,
    ich habe Dir mein Herz zum Bette
    in reinem Trieb zurecht gemacht.
  5. Secco-Rezitativ
    Ach, Jesu, Alles bist Du mir,
    ich will Dir auch mein Alles geben.
    Ach, willst Du in mir leben,
    so sei Dir für und für
    mein Herz, Leib, Seel’ und Geist verschrieben.
    Ach, ja, Dein unerhörtes Lieben
    gibt meiner Hoffnung festen Grund.
    Ich weiß, Du wirst mein Wünschen nicht verschmähen.
    Mein Herz und Mund
    soll stets dafür Dein Lob erhöhen.
  6. Choralstrophen
    Lobt Gott, ihr Christen, allzugleich,
    in Seinem höchsten Thron.
    Der heut aufschleußt Sein Himmelreich
    und schenkt uns Seinen Sohn,
    und schenkt uns Seinen Sohn.
    Heut schleußt Er wieder auf die Tür
    zum schönen Paradeis,
    der Cherub steht nicht mehr dafür.
    Gott sei Lob, Ehr’ und Preis,
    Gott sei Lob, Ehr’ und Preis.