Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1174/48

Freuet euch des Herrn



Originaltitel:
Freuet euch des Herrn / ihr Gerechten / a / 2 Clarin / Tymp. G. A. H. d. / 2 Corn. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / In D. Nat. Pr. Seren. / 1748.
Abschnitt im Kirchenjahr: andere
Anlass: Geburtstagskantaten
Entstehungszeit: 1748
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , hn (2), clar (2), timp (4), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,clar(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - C (allegro)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (TB,hn(2),timp(4),vl unis,vla,bc) - G - 3
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,clar(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - 3 (vivace)
     6.acc (B,hn(2)/clar(2),timp(4),str,bc)
     7.choral (SATB,clar(2),hn(2),timp(4),str,bc) - D - C (vivace)
Dichter: J.C. Lichtenberg (?)
Partitur: 15 Seiten;
C, A, T, B: 1, 1, 1, 2 - vl 1 (2x), vl 2, vla, vlne, bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2 - cor 1, 2, clno 1, 2: 1, 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: Gedruckter Text beiliegend. - Zum Geburtstag des Landgrafen - in mov6 brass-parts in both hn & clar (later added?) both playing?? /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-456-11
RISM ID:   450006970
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Freuet euch des Herrn, ihr Gerechten;
    die Frommen werden Ihn schön preisen.
    Denn unser Herz freuet sich Sein,
    und wir trauen auf Seinen heiligen Namen.
    Deine Güte, Herr, sei über uns,
    wie wir auf Dich hoffen.
  2. Secco-Rezitativ
    Freuet euch des Herrn!
    Des Herrn, der in der Höhe sitzet,
    der Fürsten setzt und auch beschützet;
    der jedermann und allzugern
    den Reichtum Seiner Güte gönnet.
    Durch Seine Allmachtshand
    besteht der Völker Flor;
    Er hebt der Fürsten Haupt empor,
    Er macht ein Land
    das Ihn verehrt, das Seinen Namen kennet,
    durch reiche Wohltat froh.
    Freut [sic] euch des Herrn!
    Er macht heut’ einen Tag der Freude.
    Fragt nicht: Wieso?
    Wer weiß nicht? Heute
    ward, Hessen, dir dein Fürst gebohren,
    dein Ludwig, welcher für dich wacht,
    dein Herr, dem du die Treu’ geschworen,
    dein Oberhaupt, das dir Vergnügen macht.
    So lass denn deine Lieder klingen,
    ergebnes Volk, auf! sei bedacht,
    dem Herrn, der dich erfreut, ein Opfer darzubringen.
  3. Arie
    Dir sei Dank, o Herr der Höhen!
    Unser Wünschen, unser Flehen
    gehst Du gern und gnädig ein.
    Dir sei Ehre! Alles hat,
    was Dein Zion sehnlich bat,
    durch Dein Fügen eingetroffen.
    Ludwig lebt! Was wir noch hoffen,
    wird auch Ja! und Amen! sein.
  4. Secco-Rezitativ
    Herr, großer Gott! Es hofft
    Dein Zion unter heißem Bitten,
    Dein Vaterherz wird nicht entstehen,
    den Wunsch, den es so oft
    vor unsers Fürsten Wohl getan,
    noch ferner huldreich einzugehen.
    Du wirst sein Haupt, sein Haus mit Segen überschütten,
    dass Volk und Land
    sich freuen und Dir danken kann.
    Ja, Herr, lass Deine Vaterhand
    ob dessen Fürsten-Thron
    zum Schutz, zum Heil, zum Segen schweben.
    Sei stets sein Schild und großer Lohn,
    gewähr’ Ihm , was sein Herz begehrt;
    verlängere sein teures Fürstenleben.
    Verherrliche sein Haus mit Segensüberfluss,
    den alle Welt verehren muss.
    Herr, tue es! Er ist es wert.
  5. Arie
    Gott kann Fürsten herrlich machen,
    segnet Er, so geht es gut.
    Hat ein Fürst den Herrn zum Freunde,
    hasst und scheut er Gottes Feinde,
    o, so muss sein Thron besteh’n.
    Alles muss nach Wunsch ergeh’n,
    wenn er Gottes Willen tut.
  6. Accompagnato-Rezitativ
    Lass, reiner Ursprung guter Gaben,
    Herr, großer Gott, lass unsers Fürsten Haus
    auf ew’ge Zeit hinaus
    an Flor nicht seinesgleichen haben.
    Verwende allen Unglücksfall
    und sprich Selbst allen Feinden Hohn.
    Gib, dass man überall
    die Spuren Deiner Gnade merke.
    Sei auch der Fürsten Sprossen Stärke
    und segne unsern Salomon,
    beglücke dessen Fürstenwege.
    Der teu’rste Prinz , der Held voll Geist und Mut,
    der Prinzessinnen Glanz, voll Tugend und Verstand,
    sei Dir, Du höchstes Gut,
    und Deiner Vaterpflege
    ein allzeit treu empfohl’nes Pfand.
    Verkläre sie, dass alles Land,
    dass unsers Ludwigs Herz sich dessen freue
    und unser Zion so wie heut’
    deswegen auch noch in der fernsten Zeit
    vergnügt und froh der Andacht Weihrauch streue.
  7. Choral
    Beschirm’ die Polizeien,
    bau’ unsers Fürsten Thron,
    dass Er und wir gedeihen;
    schmück’ als mit einer Kron’
    die Alten mit Verstand,
    mit Frömmigkeit die Jugend
    mit Gottesfurcht und Tugend
    das Volk im ganzen Land.