Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1174/20

Preise Jerusalem den Herrn



Originaltitel:
Preise Jerusalem den Herren / a / 2 Clarin / Tympano / 2 Violin / Viola / 2 Haut. / 2 Cant / Alt / Tenor / Bass / e / Continuo. / Fer. 2. Nat.
Abschnitt im Kirchenjahr: andere
Anlass: Geburtstagskantaten
Entstehungszeit: 1720
Vokal: Sopran (2), Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fg (2), clar (2), timp (2), vla am, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SSATB,clar(2),timp(2),str,bc) - D - C+12/8
     2.aria (SA,str,bc) - G - C
     3.rec (B,bc)
     4.aria (S,fg/violetta(2),bc) - C - 6/8
     5.rec (S,bc)
     6.arioso (S,fg/violetta(2),bc) - F - C (largo)
     7.rec (S,bc)
     8.aria (4) DC
     9.rec (B,bc)
     10.aria (B,fg/vla am,str,bc) - B - C
     11.rec (B,bc)
     12.coro (SSATB,clar(2),timp(2),str,bc) - D - 3+C (/+adagio)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 17 Seiten;
S 1, 2, A, T, B: 3, 1, 2, 1, 2 - vl 1, 2, vla, vla d'amore, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 2, 2, 2 - bassono 1, 2, clno 1, 2: 2, 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: Zum Geburtstag des Lgr. Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt am 26. 12. 1720. - Textdruck: D DS 43 A 415 (14) - mov4 & 6: fg doubling 8va the violette - violette in vl-parts in C-clef - mov10: part of vl am also in fg1 (together? alternativ??) /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-428-31
RISM ID:   450005954
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Preise, Jerusalem, den Herrn; lobe, Zion, deinen Gott,
    denn er macht feste die Riegel deiner Tore
    und segnet deine Kinder drinnen. Alleluja!
  2. Duett/Arie
    Großer König jener Höhen,
    nimm dies Halleluja an.
    Was du, Herr, an uns getan,
    sind so teure Gnadenproben,
    die dein Zion dankbar loben,
    aber nicht vergelten kann.
  3. Secco-Rezitativ
    Wir stehen hier,
    o Gott, mit Freudigkeit vor dir.
    Durch deine Huld, durch deine Vatergüte,
    die uns so manches Denkmal setzt,
    steht unser Fürst, sein Haus, sein Land noch jetzt
    in hohem Wohl, in schönster Blüte.
    Wir sind es zwar nicht wert,
    doch mehrst du unsrer Wohlfahrt Stützen.
    Der Botschaft Zions froher Ton
    erfreut bei deinem Schutz noch manchen blöden Geist.
    Wir seh’n, wie wir begehrt,
    auf unserm Fürstenthron
    - o Glück, das unvergleichlich heißt -
    jetzt Vater, Sohn und Enkel sitzen.
  4. Arie
    Werter Tag voll Freudenblicke,
    da uns Gott ein solches Glücke
    mit Vergnügen preisen lässt.
  5. Secco-Rezitativ
    Wie lieblich ist’s nicht anzuseh’n,
    da an dem Himmel unsrer Grenzen
    so teure Fürstenlichter glänzen.
    Ja, da zu Hessens Wohlergeh’n
    sein teures Fürstenhaupt sofort,
    durch Gottes Hand und sein Verheißungswort,
    im Segen steht.
  6. Arie
    Höchstes Licht!
    Lass doch Hessens schönsten Pracht
    lange nicht
    uns zum Schrecken untergehen.
    Lass die Sonne stille stehen,
    die uns jetzt so liebreich lacht.
  7. Secco-Rezitativ
    Gott ließ uns in so vielen Jahren,
    was unser Mund vor diesen Glanz gefleht,
    zur Freude widerfahren.
    Sein Vaterherz spricht uns aufs neu die Hoffnung ein,
    es werde dieser Tag noch oft zu feiern sein.
  8. Arie
    Werter Tag voll Freudenblicke,
    da uns Gott ein solches Glücke
    mit Vergnügen preisen lässt.
  9. Secco-Rezitativ
    Durchlauchtigster! Die starke Hand,
    die dich in treuer Sorgfalt heget,
    erfreue dich in deinem Fürstenstand
    zu unsrem Trost mit tausend Segensgüssen,
    dass Freude, Fülle, Recht und Ruh’
    und was Gott sonst in Zion Herrlich’s leget,
    sich dir zur Lust in deinen Landen küssen.
    Gott lege dir noch manche Jahre zu.
    Er leite dich auf seiner Weisheit Pfad,
    dass Hessens Flor
    forthin noch lang durch deine Klugheit prange.
    Er hebe dich in seiner Huld empor,
    dass einst dein Wohl den höchsten Grad
    und unser Wunsch so seinen Zweck erlange.
  10. Arie
    Du hohe Quelle edler Gaben,
    lass uns, wie wir geflehet haben,
    den Reichtum deiner Schätze seh’n.
    Ach falle, höchst erwünschter Regen,
    so Haupt als jedem Glied zum Segen.
    Ja, lass im Überfluss
    auf Hessens Zion einen Guss
    zur Förd’rung unsers Heils gescheh’n.
  11. Secco-Rezitativ
    Bei dir, o Gott, steht unser Wohl allein;
    so lass, was wir von deiner Güte hoffen,
    auch jetzo Ja und Amen sein.
    Nimm unsers Fürsten Stamms dich ferner gnädig an
    dass dessen Zweige herrlich stehn
    und Hessen einst mit Freuden sagen kann:
    „Gottlob! Mein Wunsch hat eingetroffen.“
    Ach ja, du wirst, was wir mit vollen Chören
    und mit vereinten Lippen fleh’n,
    zu unserm Wohl, zu deinem Preis erhören.
  12. Chor/Arie
    Kröne, Beherrscher der himmlischen Scharen,
    deinen Gesalbten mit Segen, mit Jahren;
    schütze sein Fürstenhaus, segne sein Land.
    Schmücke sein Szepter mit Friede, mit Ehre,
    mache durch Zions erfreuliche Lehre,
    Höchster, dich allen als Vater bekannt.