Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1166/39

Es wird grosse Not auf Erden sein



Originaltitel:
Es wird große Not auf / Erden seyn / a / Flaut. et. Ob. / 2 Violin / Viola / Fagotto / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 25. p. Tr. / 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 25. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1739
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 4
Instrumente: fl/ob, fg, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum,acc (T,str,bc)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,(fl/ob),str,bc) - F - 3
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,fg,str,bc) - g - C (allegro)
     6.acc (A,str,bc)
     7.choral (SATB,fl/ob,str,bc) - d - 6/4

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Vater unser im Himmelreich (Seite 127)
Liedtext: Nimm von uns, Herr, du treuer Gott

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 2, 1, 2 - ob and fl (2x), fag: 1, 1, 1f.
Kommentar: in fl/ob part an additional part for mov5, not in score! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-447-31
RISM ID:   450006544
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Es wird große Not auf Erden sein und ein
    Zorn über dies’ Volk.
    Das sind Tage der Rache, dass erfüllet
    werde alles, was geschrieben ist.
  2. Secco-Rezitativ
    Betrübte Zeit,
    wenn falsche Lehrer schleichen,
    wenn wir in allen Reichen
    von Pest, von Teu’rung, Krieg und Streit
    die Spuren strenger Grausamkeit
    betrübt erseh’n!
    Ist dies’ eh’mals an Gottes Volk gescheh’n?
    Ihr Christen, ach, so bessert euch:
    Ihr seid, ach leugnet’s nicht, an Sünden jenem gleich.
  3. Arie
    Große Sünden, schwere Strafen,
    diese folgen jenen nach.
    Freche Sünder, fürchtet Gott!
    Ist sein Wort bei euch im Spott
    eine arme, schlechte Sache:
    Wisset, Gottes strenge Rache
    lohnt euch dort mit Höllen-Schmach.
  4. Secco-Rezitativ
    Ist je ein Volk, ein Land
    des großen Gottes Zorn entgangen,
    wenn es in sicher’m Stand
    das Wort des Herrn
    frech zu verachten angefangen?
    Du sich’re Welt,
    schau’ rückwärts in die Fern’,
    schau’ in die nahe Zeiten:
    Wie ist’s um manches Reich bestellt?
    Mit mancher Stadt und ihren Herrlichkeiten?
    Die größesten sind, ach! nicht mehr zu finden.
    Was ist die Schuld? Sagt: Sind’s nicht ihre Sünden?
  5. Arie
    Sünden-Sklaven,
    hört! Gott dräut mit Seinen Strafen.
    Bessert euch! Es ist noch Zeit.
    Reu’ und Leid
    wird zu langsam unternommen,
    wenn die Eifer-Tage kommen,
    wenn euch Gottes Arm zerstreut.
  6. Accompagnato-Rezitativ
    Hört Jesus Rat!
    Er heißt euch flieh’n.
    Wohin?
    Auf Zions Hügel!
    Kommt! Eilt! Legt alles hin!
    Flieht unter Seine Gnaden-Flügel.
    Wer Ihn zum Beistand hat,
    den kann kein Eifer-Sturm erschrecken.
    Bei Ihm ist Trost, Schutz, Hülf’ und Rat;
    Bußfertige wird Er bedecken.
  7. Choralstrophe
    Erbarm’ Dich Deiner bösen Knecht’,
    wir bitten Gnad’ und nicht das Recht,
    denn so Du, Herr, den rechten Lohn
    uns geben woll’st nach unserm Tun,
    so müsst’ die ganze Welt vergeh’n
    und könnt’ kein Mensch vor Dir besteh’n.