Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1164/53b

Wie schön wie herrlich klingt es nicht



Originaltitel:
Wie schön wie herrlich / klingt es nicht / a / 2 Corn. / Hautb. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 23. p. Tr. / 1753. / ad / 1742.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 23. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1753
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob, hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc+rec (T,str,bc)
     2.aria (T,str,bc) - C - C (allegro)
     3.rec (B,bc)
     4.aria+coro (B,SATB,hn(2),str,bc) - G - 3
     5.choral (SATB,ob,hn(2),str,bc) - C - C

Melodie zum 5. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
O Gott, du frommer Gott (Seite 110)
Liedtext: Du sagst: Ich bin ein Christ

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S (2x), A, T, B: 1, 1, 1, 2, 1 - vl 1 (2x), vl 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2 - ob: 1 - cor 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: Die Continuostimme ist mit Organo bezeichnet



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-461-35
RISM ID:   450007118
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Accompagnato-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    Wie schön, wie herrlich klingt es nicht,
    wenn eine arge Schar
    der Feinde selbst von Christo spricht,
    in Ihm sei ein rechtschaffnes Wesen.
    Sie heucheln, gleichwohl ist es wahr,
    der Herr ließ sie davon ganz klare Spuren lesen.
    Ihr, die ihr euch nach Christo nennt,
    sagt:
    Wird ein Feind euch auch dies Zeugnis geben,
    dass ihr rechtschaffen seid?
    Prüft eure Worte, euer Leben.
    Nicht so - ihr sprecht und lebt zu dieser Zeit -,
    dass ihr von Freunden kaum
    solch Zeugnis hoffen könnt.
  2. Arie
    Der Herr ist rein in Lehr’ und Leben,
    die Feinde sehen das auch ein.
    Will jemand hier Sein Jünger heißen,
    der muss sich so wie Er beweisen.
    Sonst wird der Ruhm
    vom Christentum
    ein Wahn und leeres Blendwerk sein.
  3. Rezitativ
    Wer Gott und Obern ihre Ehre
    mit reinem Herzen gibt
    und seinen Nächsten redlich liebt,
    der hat bei reiner Lehre
    mit Recht den Ruhm
    von wahrem Christentum.
    Dies ist die rechte Kunst,
    Irrlehrende zu widerlegen.
    Hier ist ein Weg, den Dunst
    von ihren Sätzen zu zerstreu’n
    und sie uns beizufallen zu bewegen.
    O, wollten wir in solchem Sinn recht eifrig sein!
    Dies würde mehr als alles Disputieren
    die Gegner, die uns hier entgegen stehn
    und unsre Lehre schmäh’n,
    von ihrem Irrsinn überführen.
  4. Chor/Arie
    Jesus macht die Feinde schweigen,
    denn Er lehrt und tut auch recht.
    Lehret jemand rein
    und hat nicht die Tat,
    ach! der schändet Gottes Ehre
    und die Kraft der reinsten Lehre
    wird nur allzu sehr geschwächt.
  5. Choral
    Du sagst: „Ich bin ein Christ,
    weil Gottes Wort und Lehre
    ohn’ allen Menschentand
    ich fleißig les’ und höre.“
    ja Lieber! Tust du auch,
    was dieses Wort dich lehrt?
    Nicht der’s hört, sondern tut,
    der ist bei Gott geehrt.