Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1164/41

Der Gottlose lauert auf den Gerechten



Originaltitel:
Der Gottlose lauert auf / den Gerechten / a 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 23. p. Tr. / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 23. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - B - 6/4 (allegro)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - G - 3
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - d - 3
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,(ob),str,bc) - B - 3 (allegro)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Zeuch ein zu deinen Toren (Seite 143)
Liedtext: Was willst du dich betrüben

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S, A (2x), T, B: 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2 - ob: 1f.
Kommentar: ob only in CM /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-49
RISM ID:   450006667
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Der Gottlose lauret auf den Gerechten und
    denkt ihn zu töten, aber der Herr lässet ihn
    nicht in seinen Händen.
  2. Secco-Rezitativ
    Ihr Gläubigen, zagt nicht,
    wenn euch die Feinde Stricke legen.
    Der Herr ersieht in Seiner Weisheit Licht,
    was ihre Arglist ausgedacht.
    Beharrt nur treu auf Gottes Wegen,
    Er wacht
    und weiß, die Feinde zu beschämen.
    Ihr arg verschmitzter Rat
    muss ganz ein ander Ende nehmen,
    als ihre Bosheit meint.
    Wer Gott zum Freund und Beistand hat
    und sieht auf Ihn, den fällt gewiss kein Feind.
  3. Arie
    Jesus kennt der Feinde Denken,
    nichts ist Seiner Weisheit gleich.
    Wenn sie heucheln,
    wenn sie Ihm in Arglist schmeicheln,
    o, so heuchelt Jesus nicht, nein, nein!
    Heuchler schweigt, ich kenne euch!
  4. Secco-Rezitativ
    Bewundert, Gott ergeb´ne Seelen,
    die hohe Weisheit eures Haupt´s,
    die auch ein Feind bewundern muss.
    Ja, glaubt´s,
    auch euch wird nichts an Weisheit fehlen,
    wenn ihr - wie er - recht sprecht und tut.
    Macht euch ein Feind Verdruss,
    - sein Rat will euch ins Unglück bringen -
    fasst guten Mut.
    Ehrt Gottv und Obrigkeit,
    liebt Wahrheit,
    Recht und Zucht,
    so wird - trutz - was ein Widersacher sucht,
    ihm selbst zum Spott,
    gewisslich nicht gelingen.
  5. Arie
    Feinde, lasst nur Jesum gehen!
    Sagt, wo hat er missgetan?
    Seine Lehre
    gibt gewiss Gott alle Ehre;
    was der Obrigkeit gebührt,
    ja, was alle Stände ziert,
    dazu weist er treulich an.
  6. Secco-Rezitativ
    So folge denn, du fromme Herde,
    dem Führer, der so redlich tut und lehrt
    getrost und treulich nach.
    Verursacht dir dies Spott und Schmach,
    glaub´s, dass dir niemand schaden werde.
    Gott ist mit dir, der allen Feinden wehrt.
  7. Choralstrophe
    Wenn auch selbst aus der Höllen
    der Satan trotziglich
    mit seinen Rott-Gesellen
    sich setzte wider dich,
    so muss er doch mit Spott
    von seinen Ränken lassen,
    damit er dich will fassen,
    denn dein Werk fördert Gott.