Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1160/41

Tröste uns Gott unser Heiland



Originaltitel:
Tröste uns Gott unser / Heyland, und / a / 2 Violin / Viola / Oboe unis. / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 19. p. Tr. / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 19. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 4
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - B - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (AB,str,bc) - F - 12/8 (largo)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - g - 12/8 (allegro)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - B - C
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 12 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), vl 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 2, 2 - ob: 1f.
Kommentar: ob-part in mov7 with chorale melody /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-45
RISM ID:   450006663
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Tröste uns, Gott, unser Heiland,
    und lass ab von deiner Ungnade über uns!
    Willst Du uns denn nicht wieder erquicken,
    dass sich Dein Volk über Dir freuen möge?
  2. Secco-Rezitativ
    Die Menschen gehen oft in Sünden
    ganz ohne Sorge hin.
    Ja! wollte Jesu Hand
    sie nicht zurücke zieh’n,
    sie würden, ohne sich zu finden
    in solchen sichern Stand,
    gar bald ein Raub des Satans sein.
    Doch Jesus Liebe legt sich drein.
    Er sucht durch Zucht und Schläge,
    dass er den Sünden Pfad
    und Sündern so den Lauf verlege.
    Wohl dem, an dem Er nicht umsonst geschlagen hat.
  3. Duett/Arie
    Ach Herr, Dein Zorn hat mich geschlagen,
    hilf, Jesu, lindre meine Not.
    Ich habe missgetan,
    ich zeige meine Sünden an.
    Lass mich‘s doch nicht durch Zorn und Schelten,
    was ich verbrochen, itzt entgelten.
    Ach, übergib mich nicht dem Todt.
  4. Secco-Rezitativ
    Der Herr ist treu,
    er heilt zerschlag‘ne Seelen;
    Er siehet ihre Reu‘.
    Er spricht,
    eh sie noch ihre Not erzählen:
    „Seid nur getrost
    und zaget nicht,
    die Schuld soll euch erlassen sein.“
    Ihr Sünder, lasst euch dieses rühren,
    stellt euch doch auch bei Jesu ein.
    Ist eure Buße rein,
    so wird die Seele Trost,
    der Leib wird Hülfe spüren.
  5. Arie
    Jesus rettet Leib und Seele,
    wenn man redlich zu Ihm naht.
    Weicht ein Herz von Sündenwegen,
    murrt es nicht bei Kreuzesschlägen,
    stellt es sich bei Jesu ein,
    o, wie willig wird Er sein!
    Glaubt’s, Er hilft mit Rat und Tat.
  6. Secco-Rezitativ
    Macht Jesus Leib und Seel‘ gesund,
    o Mensch, so must du Ihn mit beiden preisen.
    Es muss dein Herz, dein Mund,
    dein Wandel, all dein Tun
    Ihm Lob und Dank erweisen.
  7. Choralstrophe
    Ich will alle meine Tage
    rühmen Deine starke Hand,
    dass du meine Klag‘ und Plage
    hast so gnädig abgewandt.
    Nicht nur in der Sterblichkeit
    soll Dein Ruhm sein ausgebreit‘t,
    ich will‘s auch hernach erweisen
    und dort ewiglich dich preisen.