Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1159/12a

Erforsche mich Gott und erfahre mein Herz



Originaltitel:
Erforsche mich Gott, und erfahre mein Hertz / a / 2 Hautb. / 2 Violin. / Viol. / Canto / Basso / e / Continuo. / Dn. 18. p. Tr. / 1712.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 18. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1712
Vokal: Sopran, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (B,ob(2),str,bc) - g - C
     2.aria (S,ob(2),vl unis,bc) - c - 3/8
     3.rec+arioso (B,bc) (/+presto)
     4.aria (B,ob(2),str,bc) - g - 3
     5.aria (SB,ob(2),str,bc) - B - 3
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 12 Seiten;
S, B: 2, 2 - vl 1 (2x), 2 (2x), vla, vlc, vlne, bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2 - ob 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: Ms teilweise autograph - no score



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-420-25
RISM ID:   450005783
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum / Accompagnato-Rezitativ
    Erforsche mich, Gott und erfahre mein Herz;
    prüfe mich und erfahre wie ich’s meine,
    und siehe, ob ich auf bösem Wege bin,
    und leite mich auf ewigem Wege.
  2. Arie
    Herr, du erforsch[s]t und kennest mich.
    Ich mag gleich sitzen oder stehen,
    ich mag gleich liegen oder gehen,
    so siehst und merkst du meinen Gang,
    mein Beten, meinen Lobgesang.
    Du weißt und kennest meinen Sinn
    und wie ich stets gesinnet bin.
    Herr, du erforsch[s]t und kennest mich.
  3. Dictum
    Ich hasse, Herr, die dich hassen,
    und verdreust mich auf sie,
    dass sie sich wider dich setzen.
  4. Arie / Arioso
    Eitler Staub, kannst du dich wohl
    wider deinen Jesum setzen?
    Ach! Vergisst du deiner Pflicht,
    kann man dich wahrhaftig nicht
    seines Himmels würdig schätzen.
  5. Dictum
    Lass dir gefallen, Herr, das willige Opfer
    meines Mundes und lehre mich deine Rechte.