Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1155/43

Erbarm dich mein o Herre Gott



Originaltitel:
Erbarm dich mein o Herre / Gott / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 14. p. Tr. / 1743.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 14. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1743
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,str,bc) - c - C (largo)
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,vl unis,vla,bc) - D - 3 (vivace)
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,vl unis,vla,bc) - F - 3 (vivace)
     6.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Erbarm dich mein, o Herre Gott (Seite 34)
Liedtext: Erbarm dich mein, o Herre Gott

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Erbarm dich mein, o Herre Gott (Seite 34)
Liedtext: Erbarm dich mein, o Herre Gott

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: mov2 & 3 also in other cantata (463/05) as text, rec idetical, aria newly composed /bill



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-451-44
RISM ID:   450006782
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chorstrophe
    Erbarm’ Dich mein’, o Herre Gott,
    nach Deiner groß’n Barmherzigkeit.
    Wasch’ ab, mach’ rein mein’ Missetat,
    ich erkenn’ mein’ Sünd’ und ist mir leid.
    Allein ich Dir gesündigt hab’,
    das ist wider mich stetiglich.
    Das Bös’ vor Dir mag nicht bestahn,
    Du bleibst gerecht, ob man urteilt Dich.
  2. Secco-Rezitativ
    Das Ungemach
    ist leider schwer und allzu groß,
    darein uns, ach,
    der Aussatz unsrer Sünden
    gebracht und annoch bringt.
    Ließ Gott sich uns nicht gnädig finden,
    wir würden dessen nimmer los.
    Es dringt
    der arge Gift nur immer tiefer ein.
    Allein,
    o Trost, der Herr lässt sich’s erbarmen.
    Er hilft uns Armen,
    wenn wir vereint um Hülfe schrei’n.
  3. Arie
    Jesus kann den Aussatz heilen
    und Er wird auch Trost erteilen,
    geht man Ihn nur glaubig an.
    Dessen Wort und Allmachtshände
    machen aller Not ein Ende,
    die kein Mensch sonst lindern kann.
  4. Secco-Rezitativ
    Der Herr hilft gern und bald,
    wenn wir Ihm unser Elend klagen.
    Doch viele Herzen sind so kalt,
    Ihm ernstlich Dank zu sagen,
    wenn Er sie frei gemacht.
    Sie gehen ohnbedacht
    auf dem gewohnten Pfad der Sünden
    mit ander’n wieder hin.
    Kaum einer lässt sich finden,
    der Ihn mit neuem Wandel preist.
    Ihr Sünder! Stellt euch besser ein.
    Hilft Jesus, ach, verehret Ihn,
    dient Ihm und tut, was Er euch heißt.
    Denn tut ihr recht, denn seid ihr rein.
  5. Arie
    Jesus will für Seine Gaben
    Ehre und Gehorsam haben,
    der aus reinem Herzen geht.
    Äuß’rer Schein: In Gottes Haus
    macht’s nicht aus.
    Wer nicht redlich wiederkehret
    und den Herrn von Herzen ehret,
    dessen Opfer wird verschmäht.
  6. Choralstrophe
    Kein lieblich’ Opfer von mir heisch’,
    ich hätt’ Dir das auch geben.
    So nimm nun den zerknirschten Geist,
    betrübt’s und traurig’s Herz darneben.
    Verschmäh’ nicht, Gott, das Opfer mein’.
    Tu wohl nach Deiner Gütigkeit
    dem Berg Zion, da Christen sein,
    die opfern Dir Gerechtigkeit.