Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1153/53

Höchster Formierer



Originaltitel:
Höchster Formierer / der löblichsten / a / 2 Corn / 2 Flaut. Tr. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 12. p. Tr. / 1753. / ad / 1742.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 12. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1753
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: fl (2), hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,hn(2),str,bc) - C - 3 (allegro)
     2.rec (S,bc)
     3.coro (SATB,fl(2),hn(2),str,bc) - C - C (allegro)
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,str,bc) - G - C (andante)
     6.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Großer Prophete, mein Herze begehret (Seite 49)
Liedtext: Höchster Formierer der löblichsten Dinge

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Großer Prophete, mein Herze begehret (Seite 49)
Liedtext: Höchster Formierer der löblichsten Dinge

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 2 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2 - fl 1, 2, cor 1, 2: 1, 1, 1, 1f.
Kommentar: Die Continuostimme ist mit Organo bezeichnet



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-461-27
RISM ID:   450007110
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choral
    Höchster Formierer der löblichsten Dinge,
    der Du mich Armen so ferne gebracht.
    Rühr mir die Zunge, damit ich Dir singe
    und eins beginne nach äußerster Macht:
    Dich zu erheben
    und Dir zu leben,
    weil Du mich mit so viel Gnaden bedacht.
  2. Secco-Rezitativ
    Der alten Schlange strenges Gift
    lähmt leider ietzt fast alle Zungen.
    Spricht Gott: er findet kein Gehör.
    Man trifft
    bei Alten und bei Jungen
    kein gutes Wort, kein Merken mehr
    auf Gottes Tun zu dessen Lobe an.
    Hilf, Herr! Die Not ist groß
    und niemand ist, der helfen kann.
    Zerreiß das Band, das Zung’ und Ohren bindet.
    Sind die von Sünden-Fesseln los,
    so wird das Herz gewiss zu Deinem Lob entzündet.
  3. Chor/Arie
    Jesus muss das Ohr berühren,
    Jesus muss die Zunge führen,
    soll ein Lob des Herrn entsteh’n.
    Menschen, stellt euch bei Ihm ein:
    Jesus wird ganz willig sein.
    Dass Er Ohr und Zunge löse,
    trennt euch nur von Welt-Getöse.
    Sprecht wie Er, so sprecht ihr schön.
  4. Secco-Rezitativ
    Ach manchen läuft die Zunge schnell,
    sie sind beredt in eitlen Sachen.
    Jedoch was ist’s? Nur ein Gebell,
    ein widriges Gelall,
    damit sie Jesum seufzen machen.
    Ach Sterbliche, erkennt doch den Verfall,
    drin ihr mit eurem Sprechen liegt.
    Stellt euch dem Herrn zur Heilung dar,
    lernt Seine Sprach’, die kurz doch voll Erbauung war.
    Sprecht ihr wie Er, glaubt’s, dass ihr Gott vergnügt.
  5. Arie
    Rede Herr, Dein Knecht soll hören.
    Deine Sprache, Deine Lehren
    sind mir recht ein Lebens-Wort.
    Will der Satan auch was sprechen,
    will er Zung’ und Ohren schwächen,
    ei, so treibe Du ihn fort.
  6. Choral
    Danket ihr Ohren dem Worte des Lebens,
    dass ihr vernehmen könnt, was es euch heißt;
    öffnet euch, dass es nicht rufe vergebens,
    lasst euch regieren den ewigen Geist,
    bis ihr könnt hören,
    wie man mit Chören
    dorten ihn ewig erhebet und preist.