Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1146/11

Mein Sorgenschiff



Originaltitel:
Mein Sorgen Schiff / Dn. 5 p. Tr.
Abschnitt im Kirchenjahr: Trinitatis
Sonntag im Kirchenjahr: 5. Sonntag nach Trinitatis
Entstehungszeit: 1711
Vokal: Sopran, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), fg, vl (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (S,ob(2),fg,vl(2),str,bc) - c - C+3
     2.rec (S,bc)
     3.choral (B,vl unis,fg,bc) - g - 3
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,ob(2),fg,vl unis,vla,bc) - B - 3
     6.rec (B,bc)
     7.aria (SB,ob(2),fg,vl unis,vla,bc) - C - 3

Melodie zum 3. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Wer nur den lieben Gott läßt walten (Seite 140)
Liedtext: Wer nur den lieben Gott läßt walten

Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 12 Seiten;
S, B: 2, 3 - vl 1, 2, vla, vlc, vlne, bc (2x): 3, 2, 1, 2, 2, 2, 2 - ob 1, 2, fag: 1, 1, 2f.
Kommentar: Eine Continuostimme in a - Vl soli nur im 1. Satz - fg with continuo, in choral with the voice! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-419-10
RISM ID:   450005749
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arie
    Mein Sorgenschiff läuft nur auf Unglücksfluten
    die bald mit selben auf-, bald niedergeh’n.
    Das Netze werf’ ich aus,
    doch zieh’ ich nichts heraus.
    Wo will ich nun in meiner Not bestehen ?
    Ach, möchte nicht das Herz vor Jammer bluten!
  2. Secco-Rezitativ
    Ich werfe Tag und Nacht
    das Netz der Sorgen aus,
    doch will sich weder Fisch noch Segen
    in selben regen.
    Ich mühe mich aus aller Macht,
    allein, es geht mir nichts vonstatten,
    und find’ ich was, so ist’s nur Schatten.
    O! Armes und bedrängtes Herz,
    Gott denket nicht an dich,
    sonst hätt’ er sich
    längst gnädig finden lassen.
    So aber muss er dich nur hassen,
    du armes, du armes und bedrängtes Herz.
  3. Choralstrophe
    Was helfen uns die schweren Sorgen,
    was hilft uns unser Weh und Ach?
    Was hilft es, dass wir alle Morgen
    beseufzen unser Ungemach?
    Wir machen unser Kreuz und Leid
    nur größer durch die Traurigkeit.
  4. Secco-Rezitativ
    Wirf nur dein Netz auf Gottes Wort
    ins Meer hinein,
    so wirst du glücklich sein.
  5. Arie
    Sorge nicht, verlass’nes Herz,
    Jesus wird dich schon versorgen.
    Drückt dich Armut, Kreuz und Not,
    ach, so wünsche nicht den Tod,
    denn auf herben Abendschmerz
    sieht man einen frohen Morgen.
  6. Secco-Rezitativ
    Wenn sich Mariens Brust
    an Gottes Wort ergötzet
    und zu desselben Füßen setzet,
    hat sie das beste Teil erwählt.
    Doch wenn der Martha Dies und Jenes fehlt,
    wenn sie nur sorget und sich quält,
    ist ihr kein Segen zugesprochen.
    „Nur seinem Gott vertraut!“
    heißt wohl gebaut.
    So will ich mich mit Herz und Händen
    zu meinem Jesu wenden.
    Ich leg’ anitzt zugleich mit dir
    dem Höchsten diesen Weihrauch für.
  7. Arie / Duett
    Weicht, ihr Sorgen, flieht, ihr Schmerzen;
    Flieht, ihr Schmerzen, weicht, ihr Sorgen;
    Denn ich lerne meinem Herzen,
    stets in Gott vergnügt zu sein.
    Ich will ihm mein Leid vertrauen
    und auf seine Hülfe bauen,
    denn ,Gott’ ist nur Gott allein.