Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1139/11

In meinem Blute liegt dein Leben



Originaltitel:
In meinem Blute liegt dein Leben / a 9 / 2 Violin / Viola / 2 Hautbois / Fagott / Canto / Basso / e / Continuo. / Fer, 2. Pentecost. / 1711.
Abschnitt im Kirchenjahr: Pfingsten
Sonntag im Kirchenjahr: 2. Pfingsttag
Entstehungszeit: 1711
Vokal: Sopran, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (SB,ob(2),str,bc) - A - 3
     2.rec (SB,bc)
     3.aria (S,ob(2),str,bc) - e - C+3
     4.rec+arioso (SB,bc) - D - C
     5.aria (SB,ob(2),str,bc) - A - C
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 11 Seiten;
S, B: 4, 1 - vl 1, 2, vla, vlc, vlne, bc (2x): 1, 2, 1, 2, 2, 2, 2 - ob 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: Eine Continuostimme in G-dur



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-419-05
RISM ID:   450005744
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Duett
    In deinem Blute liegt mein Leben,
    in deinen Wunden Heil und Kraft.
    In meinem Blute liegt dein Leben,
    in meinen Wunden Heil und Kraft.
    Durch dies kann man den Himmel finden,
    durch dies muss alle Qual verschwinden,
    wenn sonst kein Trost nicht Rat geschafft.
  2. Secco-Rezitativ
    Ja, liebster Jesu, wenn ich nicht
    in deinen Wunden Trost gefunden,
    so würden mir die Lebensstunden
    nur Höllenpein
    gewesen sein.
    So aber, weil du dich
    vor mich
    in Tod gegeben,
    kann ich nun ewig, ewig leben.
    Jesus: So, so hat Gott die Welt geliebt,
    dass ich durch Tod und Sterben
    das Kreuz mit Blute musste färben,
    und dieses gibt
    dir Leben, Heil und Seeligkeit.
    Ach, da mich dieser Trost erfreut,
    verschwindet alles Herzeleid.
  3. Arie
    Ich musste mich zuerst in Tränen baden,
    da mich der Sünden Brut erschreckt.
    Nun kann mir diese Schuld nicht schaden,
    weil Jesu Blut mich itzo deckt.
    Ach, teures Blut, ich küsse dich im Glauben,
    kein Tod und Teufel soll mir dieses rauben.
  4. Secco-Rezitativ
    So kannst du in dem Leben
    und auch im Tode glücklich sein.
    Ach, wolltest du mir den bald geben,
    wie freudigst wollt’ ich dich
    alsdenn umarmen!
    Der Himmel bleibet dein,
    wofern du michv beständig liebst
    und mir allein dein Herze gibst.
    Ja, ja, mein Jesu, dir allein
    soll dieses Herz gewidmet sein.
    So kann ich fröhlich sterben.
    So kannst du fröhlich sterben.
  5. Duett
    Ich bin dir vor-an-gegangen
    Und ich folge fröhlich nach.
    Mir ist Aug’ und Herz gebrochen,
    als ich noch „Mein Gott!“ gesprochen.
    Liebste Seele, folge mir.
    Ja, mein Gott, ich folge dir
    und will, wenn die Augen brechen,
    auch nur „Jesu, Jesu!“ sprechen.
    So vergeht mein Ungemach.
    So vergeht dein Ungemach.
    Ich bin dir vor-an-gegangen.