Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1138/12

Wer mich liebet der wird mein Wort halten



Originaltitel:
Wer mich liebet, der wird mein Wort / halten / a / 2 Violin / Viola / 3 Cant. / Alto / Tenore / Basso / Con / Continuo. / Fer. 1. Pentecosti / 1712.
Abschnitt im Kirchenjahr: Pfingsten
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Pfingsttag
Entstehungszeit: 1712
Vokal: Sopran (3), Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (B,str,bc) - F - 3
     2.arioso (S,bc) - d - C
     3.acc (B,str,bc)
     4.aria (S,ob(2),str,bc) - C - 3
     5.acc (B,str,bc)
     6.coro (SSSATB,str,bc) - C - C+3
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 14 Seiten;
S 1, 2, 3, A (2x), T, B 1, 2: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1, 2, vla, vlc, vlne, bc: 1, 1, 1, 2, 2, 2f.
Edition: vorhanden
Kommentar: 3 SSS in the last chorus – more vocal parts (SSSAATTBB) - ob in strinparts /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-420-12
RISM ID:   450005770
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001187541
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Wer mich liebet, der wird mein Wort halten;
    und mein Vater wird ihn lieben,
    und wir werden zu ihm kommen
    und Wohnung bei ihm machen.
  2. Arioso
    Mein Gott, so kehre bei mir ein.
    Ich liebe dich von ganzem Herzen
    und will bei allen meinen Schmerzen
    doch ewig, ewig bei dir sein.
    Komm, komm, hier kannst du mit Vergnügen
    gleich eine feste Wohnung kriegen.
  3. Dictum
    Den Frieden lasse ich euch,
    meinen Frieden gebe ich euch.
    Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt.
    Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
  4. Arie
    Was sollt ich mich fürchten,
    was sollt ich erschrecken?
    Mein Jesus verehrt mir recht selige Ruh´.
    Hier kann ich meinem Jammerleben
    schon auf der Welt den Himmel geben.
    Hier fällt mir lauter Glücke zu.
  5. Dictum
    So ihr in mir bleibet, und meine Worte in euch
    bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt,
    und es wird euch widerfahren.
  6. Chor
    So bleiben wir denn stets in dir
    und loben deinen Namen.
    Wir stellen dich uns ewig für:
    Sprich du nur „Ja und Amen“.
    Wir rufen: Lass doch unser Fleh´n
    ein gnadenvolles Ende seh´n.