Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1137/48

Wenn der Tröster kommen wird



Originaltitel:
Wenn der Tröster kommen / wird, welchen / a / 2 Violin / Viola / Ato / Tenore / Basso / e / Continuo. / Exaudi / 1748. / ad / 1735.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: Exaudi (6. Sonntag nach Ostern)
Entstehungszeit: 1748
Vokal: ATB
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - F - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - D - C (largo e giusto)
     4.rec (T,bc)
     5.aria (T,str,bc) - C - C (allegro)
     6.rec (B,bc)
     7.choral (ATB,str,bc) - F - C (largo)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 10 Seiten;
A, T, B: 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-456-15
RISM ID:   450006974
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001192369
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum/Accompagnato
    Wenn der Tröster kommen wird,
    welchen ich euch senden werde vom Vater,
    der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgehet,
    der wird zeugen von mir.
  2. Secco-Rezitativ
    Wir kennen Christum nicht,
    und die Vernunft kann Ihn auch nicht erkennen,
    so sind wir elend dran.
    Die Blindheit will uns von dem Licht
    der Seligkeit, von Jesu, trennen.
    Doch Dieser nimmt Sich unsrer an.
    Sein Geist muss uns den Weg,
    den schmalen Steg,
    zu Christo hin, zu Seinem Reich entdecken.
    Sein Zeugnis macht uns alles klar.
    Ach Sterbliche, lasst euch erwecken!
    Stellt euch doch diesem Geist zur Folge willig dar.
  3. Arie
    Geist der Wahrheit, treuer Zeuge,
    rede nur, mein Herz merkt drauf.
    Deine Kraft und Lebensworte
    schließen mir die enge Pforte
    zu des Himmels Leben auf.
  4. Secco-Rezitativ
    Ach, aber ach! Wie undankbar
    will sich die Welt erzeigen!
    Man heißt den großen Zeugen schweigen,
    wenn Er durch Seine Knechte spricht.
    Es heißt, Sein Zeugnis sei nicht wahr.
    Sie glaubt es nicht,
    was er von Jesu Christo lehrt.
    Ihr Menschen! Seid nicht so verkehrt,
    stellt euch doch besser ein,
    sonst zieht der Herr dergleichen Wohltat ein.
  5. Arie
    Mein Herz ehrt Gottes Zeugen.
    Heißt sie die Welt gleich schweigen,
    ich bin nicht so gesinnt.
    Ihr Zeugnis, das ich ehre,
    ist Jesus eig’ne Lehre.
    Wer dieser folgt, wird Gottes Kind.
  6. Secco-Rezitativ
    Ein Zeuge, der die Wahrheit spricht,
    muss hier auf Erden
    gar oft zur Wohltat werden.
    Er dienet im Gericht
    der Obrigkeit, das Recht zu sprechen.
    Der Unschuld, wenn ein Feind sie kränkt,
    dem Schuldigen, dass er kann in sich gehen,
    wenn er sich will erfrechen,
    durch Leugnen alles zu verdrehn.
    Jedoch wer ist, der das bedenkt?
    Ach Heil’ger Geist,
    gib Zeugnis unserm Geist,
    dass wir die Erben sein, wo man Gott ewig preist.
  7. Choralstrophe
    Wenn wir endlich sollen sterben,
    so versich’re uns je mehr
    als des Himmelreiches Erben
    jener Herrlichkeit und Ehr’,
    die uns unser Gott erkiest
    und nicht auszusprechen ist.