Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1137/44

Ach Gott ach Vater sieh



Originaltitel:
Ach Gott, ach Vater, / sieh doch drein / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Exaudi. / 1744. / ad / 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: Exaudi (6. Sonntag nach Ostern)
Entstehungszeit: 1744
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc+rec (B,str,bc)
     2.aria (B,vl unis,vla,bc) - B - 3
     3.rec (S,bc)
     4.aria (S,str,bc) - G - 12/8
     5.choral (SATB,str,bc) - d - C
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-452-22
RISM ID:   450006819
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001191749
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Accompagnato-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    Ach Gott, ach Vater, sieh’ doch drein!
    Sieh’, wie die Welt so grausam handelt!
    Wer rein und redlich wandelt
    und nicht zu ihrer Bosheit schweigt,
    der muss ihr Spott und Schauspiel sein.
    Noch schmückt sie ihre böse Sache.
    Sie meint, sie sei gerecht und rein,
    und wer dagegen zeugt,
    dem dräut’ sie Mord und Rach’.
    Ach lieber Vater, sieh’ doch drein.
  2. Arie
    Tolles Babel, lass dein Toben.
    Gott ist droben,
    der rächt Seiner Knechte Blut.
    Zwingt dein Mordgeist treue Zeugen
    gleich zum Schweigen:
    Glaub’s doch! Deine böse Sache,
    deine ungestüme Rache
    wird damit vor Gott nicht gut.
  3. Secco-Rezitativ
    Geduld, ihr Knechte Gottes,
    die ihr in dieser Zeit
    der Welt ein Vorwurf ihres Spottes
    und ihrer Rache Opfer seid.
    Es geht hier Gottes Dienern so.
    Sie kennt den Sohn und auch den Vater nicht
    drum hasst sie Seine Freunde.
    Ihr wisst ja, was euch Gott verspricht:
    Er macht euch in dem Himmel froh;
    die Hölle bleibt vor Sein’ und eure Feinde.
  4. Arie
    Mein Herz, sei still in deinem Leiden.
    Dein Jesus hat’s vorhergesagt.
    Gott wird mit himmlischem Ergötzen,
    was du hier leidest, dort ersetzen.
    Sei nur getrost und unverzagt.
  5. Secco-Rezitativ
    Du blinde Welt, besinne dich,
    die du hier gegen Fromme wütest
    und brütest
    bald einen Spott-, bald einen Blut-Rat aus.
    Die Rache Gottes rüstet sich,
    sie wird den Gräu’l von deinen Sündenv und du im Höllenhaus
    den Lohn vor deine Bosheit finden.
  6. Choralstrophe
    Weicht, ihr Trauergeister,
    denn mein Freudenmeister,
    Jesus, tritt herein.
    Denen, die Gott lieben,
    muss auch ihr Betrüben
    lauter Zucker sein.
    Duld’ ich schon hier Spott und Hohn,
    dennoch bleibst Du auch im Leide, Jesu, meine Freude.