Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1135/46

Vater unser im Himmelreich



Originaltitel:
Vater unser im Himmelreich / a / 2 Chalum. / 2 Fagotti / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Rogate. / 1746. / ad / 1737.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: Rogate (5. Sonntag nach Ostern)
Entstehungszeit: 1746
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: chal (2)tb(/fg (2)), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,str,bc) - d - 12/8
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,chal(2)tb(/fg(2)),vl unis,vla,bc) - F - 3
     4.rec (T,bc)
     5.aria (TB,vl unis,vla,bc) - C - 3
     6.acc (B,str,bc)
     7.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Vater unser im Himmelreich (Seite 127)
Liedtext: Vater unser im Himmelreich

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Vater unser im Himmelreich (Seite 127)
Liedtext: Vater unser im Himmelreich

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), vl 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2 - chalumeau 1, 2, fag 1, 2: 1, 1, 1, 1f.
Kommentar: alternativ version with fg instead of chal -> later added? /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-454-15
RISM ID:   450006892
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Vater unser im Himmelreich,
    der Du uns alle heißest gleich
    Brüder sein und Dich rufen an
    und willst das Beten von uns han:
    Gib, dass nicht bet’ allein der Mund,
    gib, dass es geh’ von Herzens Grund.
  2. Secco-Rezitativ
    Wie lieblich klingt es nicht,
    wenn Gottes Geist in Gottes Kindern
    das „Abba, lieber Vater“, spricht.
    Das süße Vaterwort
    kann allen Jammer lindern,
    der hier die Frommen kränkt.
    Er ist ein Freudenport,
    der ihnen süße Ruhe schenkt.
    Ach, Jesus hätte nichts Vergnügter’s reden können,
    als dass er spricht: Ihr sollt Gott euren Vater nennen.
  3. Arie
    Gott ist mein Vater: solcher Ehr’
    ist keine Ehr’ auf Erden gleich.
    Will mich ein Leidenskummer nagen,
    ich darf’s nur meinem Vater klagen.
    Sein Trost ist allzeit da,
    und wenn ich bitte, spricht er: „Ja“.
    Bin ich gleich arm, Er macht mich reich.
  4. Secco-Rezitativ
    Mein Jesus hat mir solche Würde
    durch Seinen Hingang ausgebracht.
    Er spricht vor mich,
    wenn ich Gott meine Kreuzesbürde
    in Seufzern betend klage.
    Der Vater Selbst erbarmet sich,
    wenn mir ein Leiden bange macht.
    Er kann, Er wird Sein Kind nicht hassen,
    Er wird mich keine Plage
    mehr, als mir nützet, drücken lassen.
  5. Arie/Duett
    Der Vater liebt die Seinen,
    lässt Er die Kinder weinen,
    Er meint es dennoch gut.
    Er lässt kein Kind verderben,
    es wird den Himmel erben,
    wenn es des Vaters Willen tut.
  6. Accompagnato--Rezitativ
    Wenn unser letztes Stündlein naht,
    so höre, Vater, unser Flehen.
    Hilf, dass wir auf dem Lebenspfad
    zum Himmelserbteil sicher gehen.
    Du wirst es tun, wir zweifeln nicht,
    wir bitten das in Jesus Namen.
    Du tust allzeit, was der verspricht,
    drum sprich auf unser Flehen „Amen“.
  7. Choralstrophe
    Amen, das ist: Es werde wahr.
    Stärk’ unsern Glauben immerdar,
    auf dass wir ja nicht zweifeln dran,
    was wir hiermit gebeten han
    auf Dein Wort, in dem Namen Dein:
    So sprechen wir das Amen fein.