Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1133/48

Es wechselt Gott mit Kreuz



Originaltitel:
Es wechselt Gott mit Creutz / und Freuden / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Basso / e / Continuo. / Jubilate / 1748. / ad / 1735.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: Jubilate (3. Sonntag nach Ostern)
Entstehungszeit: 1748
Vokal: Sopran, Alt, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (B,str,bc) - G - 3
     2.rec (S,bc)
     3.choral (SAB,str,bc) - a - C (largo)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - F - 3
     6.rec (B,bc)
     7.choral (SAB,str,bc) - G - C (largo)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 10 Seiten;
S, A, B: 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-456-13
RISM ID:   450006972
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001192361
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arie
    Es wechselt Gott mit Kreuz und Freuden,
    Sein Leitungsrat ist wunderbar.
    Bald lässt Er Seine Kinder weinen,
    bald lässt Er Seine Freudensonne scheinen:
    des Vaters Hand spielt wunderlich.
    O, fasse dich,
    stell dich in allem willig dar.
  2. Secco-Rezitativ
    Das Fleisch sieht insgemein
    gar sauer drein,
    wenn sich ein schweres Leidenswetter
    in seinen Grenzen zeigt.
    Und stellt sich der Erretter,
    der Heiland, rauh und fremd,
    so steigt
    die Tränenflut, man sieht die Wangen
    mit Mara überschwemmt.
    Will denn die Welt in Freuden prangen,
    so denkt auch sonst ein guter Sinn:
    Ist’s denn umsonst, dass ich unsträflich bin?
  3. Choralstrophe
    Denk nicht in deiner Drangsalshitze,
    dass du von Gott verlassen seist,
    und dass der Gott im Schoße sitze,
    der sich mit stetem Glücke speist.
    Die folgend’ Zeit verändert viel
    und setzet Jeglichem sein Ziel.
  4. Secco-Rezitativ
    Das Ende krönt die Kreuzeswege,
    wohl dem, der nur geduldig harrt.
    Auf harte Prüfungsschläge
    wird Jesus süße Gegenwart
    das Herz getrost und fröhlich machen.
    Der Glaube sieht alsdenn auch ein,
    dass, will die Welt auch lachen,
    die Führungen des Herrn die größte Wohltat sein.
  5. Arie
    Lass die Welt nur immer lachen,
    Jesus wird sie traurig machen,
    wenn sich meine Seele freut.
    Auf das Leiden, das ich trage,
    kommen helle Freudentage,
    ja! die frohe Seligkeit.
  6. Secco-Rezitativ
    Ein fröhlich Herz ist ein Geschenk des Herrn,
    und Jesus gibt es gern,
    wenn wir
    nur Seinen Willen ehren.
    Er gibt es schon in dieser Zeit,
    wenn wir Ihm nicht im Glaubensstreit
    den Rücken kehren.
    Und selig ist, wer solchen Schatz besitzt,
    er kann sich recht in Gott vergnügen.
    Ob’s kracht und blitzt,
    sein Mut wird dennoch nicht erliegen.
    Und wollten wir
    das Kreuz nur nicht so zärtlich scheuen,
    Gott würde uns allzeit
    mit solchem Schatz erfreuen.
  7. Choralstrophe
    Er gebe uns ein fröhlich Herz,
    erfrische Geist und Sinn,
    und werf’ all’ Angst, Furcht, Sorg’ und Schmerz
    in’s Meeres Tiefe hin.