Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1129/30

Hoffen wir allein in diesem Leben



Originaltitel:
Hoffen wir allein in dießem Leben / Leben auf Christum / a / Flaut. d'Amore / Oboe d'Amore / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fer. 2. Pasch. / 1730.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: 2. Ostertag
Entstehungszeit: 1730
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl am, ob am, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - D - C
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,fl am,ob am,str,bc) - A - 12/8
     4.choral (SATB,str,bc) - D - C
     5.rec (B,bc)
     6.aria (B,vl unis,vla,bc) - G - C
     7.rec (T,A,B,bc)
     8.choral (4) DC
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S, A, T, B: 2, 1, 1, 2 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 1, 2, 2 - fl d'amore, ob d'amore: 1, 1f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: fl am & ob am-part: also version in C (not transposing) in diff. handwriting /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-438-10
RISM ID:   450006261
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001189505
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christum,
    so sind wir die Elendesten unter allen Menschen.
    Nun aber ist Christus auferstanden von den
    Toten und der Erstling worden unter denen,
    die da schlafen.
  2. Secco-Rezitativ
    Lebt Christus: Was bin ich betrübt!
    Ich bin ein Glied an seinem Leibe.
    Ich weiß, dass Er mich liebt,
    und weil ich gläubig an Ihm bleibe,
    so fehlt mein Hoffen nicht.
    Lebt Er, das Haupt, sein Glied wird gleichfalls leben,
    ob hier der Tod das Leben bricht.
    Mein Herr, mein Jesus, wird mir dort ein bessers geben.
  3. Arie
    Wanke, Seele, nicht im Glauben,
    Gottes Wahrheit stehet fest.
    Gott ist groß von Wort und Taten.
    Dessen Hoffen wird geraten,
    wer sich treu auf Ihn verlässt.
  4. Choralstrophe
    Jesus, meine Zuversicht
    und mein Heiland, ist im Leben.
    Dieses weiß ich. Sollt´ ich nicht
    darum mich zufrieden geben,
    was die lange Todesnacht
    mir auch für Gedanken macht?
  5. Secco-Rezitativ
    Und kommt ein Kampf der Traurigkeit,
    das Freudenlicht will nicht
    zu allen Stunden tagen —
    in solchem Streit
    lässt mich mein Jesus nicht verzagen.
    Er ist bei mir,
    Er stellt mir Trost und Lehre für.
    So wird manch´ Wetter überwunden,
    das über meine Seele geht.
    Und kommen denn die letzte[n] Abendstunden,
    so sprech ich: „Jesu, bleibe da!“
    So ist sein Trost mir auch im Tode nah.
  6. Arie
    Mein Jesu, hier mit Dir zu wandeln,
    will mir des Himmels Vorschmack sein.
    Wenn ich einmal verscheiden werde,
    so sei alsdann auch mein Gefährte.
    Denn schlaf ich sanft und fröhlich ein.
  7. Secco-Rezitativ
    Der Wandel hier in dieser Zeit
    hat zwar noch Bitterkeit,
    doch Jesus kann sie leicht versüßen.
    Nach überstand´ner Not,
    ja, nach dem Tod
    gibt Er
    sein Himmel-Brot
    getreuen Streitern zu genießen.
    Die Frommen warten freudig drauf,
    kein Feind soll ihre Hoffnung kränken.
    Führt jemand hier mit Jesu seinen Lauf,
    dem wird der Herr
    mit Ihm des Himmels Leben schenken.
  8. Choralstrophe
    Nur dass ihr den Geist erhebt
    von den Lüsten dieser Erden,
    und euch dem schon itzt ergebt,
    dem ihr beigefügt wollt werden.
    Schickt das Herze da hinein,
    wo ihr ewig wünscht zu sein.