Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1128/12

Lasset uns Ostern halten



Originaltitel:
Laßet uns Ostern halten / a 16 / 2 Clarin. / Tympan. / 2 Hautbois / Basson / 2 Violin / Viola / Cant / Alt / Tenor / Bass / e / Continuo. / Fest. Pasch. / 1712.
Abschnitt im Kirchenjahr: Ostern
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Ostertag
Entstehungszeit: 1712
Vokal: Sopran (3), Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), fg, clar (2), timp (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,ob(2),fg,clar(2),timp(2),str,bc) - C - C
     2.aria (S,ob(2),fg,vl unis,bc) - F - 3
     3.acc (B,str,bc)
     4.aria (S,ob/vl unis,bc) - G - 3
     5.coro (SSATB,ob(2),fg,clar(2),timp(2),str,bc) - C - 3+C
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 17 Seiten;
S 1, 2, 3, A, T, B: 2, 2, 1, 1, 1, 2 - vl 1, 2, vla, vlne, bc: 2, 2, 1, 2, 2 - ob 1, 2, fag: 2, 2, 2 - clno 1, 2: 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: ob(2) & fg playing with the string in mov1-4-5 /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-420-08
RISM ID:   450005766
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum/Chor
    Lasset uns Ostern halten, nicht im alten
    Sauerteig, auch nicht im Sauerteige der Bosheit
    und Schalkheit, sondern in dem Süßteig der
    Lauterkeit und Wahrheit.
  2. Arie
    Fort, fort, ihr alten Sünden! Gott lässt sich nicht leicht finden,
    wo ihr noch stecken bleibt.
    Hier muss ein neues Leben
    auch neue Sinnen geben,
    weil sonst kein Nutz bekleibt.
  3. Dictum/Accompagnato-Rezitativ
    So leget nun von euch ab nach dem vorigen
    Wandel den alten Menschen, der durch Lüste
    in Irrtum sich verderbet. Erneuert euch aber
    im Geist eures Gemütes und ziehet den neuen
    Menschen an, der nach Gott, nach Gott
    geschaffen ist, in rechtschaff’ner Gerechtigkeit
    und Heiligkeit.
  4. Arie
    Ich werde neu geboren,
    da mich ein solcher Geist
    zum Himmelreich erkoren,
    der heilig, heilig, heilig heißt.
    Weg! alte Wust. Mein neues Kleid
    schenkt mir nunmehr die Seligkeit.
  5. Dictum
    Das Alte ist vergangen. Siehe, es ist alles
    neu worden. Darum: Ist jemand in Christo,
    so ist er eine neue Kreatur.