Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1127/48

O Traurigkeit o Herzeleid



Originaltitel:
O Traurigkeit, o / Herzeleit / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / In D. Parasc. / 1748 / ad / 1735.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Karfreitag
Entstehungszeit: 1748
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,str,bc) - g - C
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,str,bc) - Es - C (largo)
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,str,bc) - c - 3 (largo)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
O Traurigkeit, o Herzeleid (Seite 117)
Liedtext: O Traurigkeit, o Herzeleid

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
O Traurigkeit, o Herzeleid (Seite 117)
Liedtext: O Angst und Leid, o Traurigkeit

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-456-09
RISM ID:   450006968
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    O Traurigkeit,
    o Herzeleid!
    Ist das nicht zu beklagen?
    Gott, des Vaters, einig Kind
    wird ins Grab getragen.
  2. Secco-Rezitativ
    Ach, kommt herbei, ihr Menschenkinder,
    seht, Jesus stirbt am Kreuzesstamm!
    Der Bürge liegt erblasst,
    der eure Schuld, ihr freche Sünder,
    auf Seinen Rücken nahm.
    Seht an, die schwere Last
    drückt Ihn in Tod und Gruft darnieder,
    doch trägt Er alles herzlich gern.
    Erkennet doch die Wohltat eures Herrn!
    Kehrt um, singt Buß- und Freudenlieder.
  3. Arie
    Häufet euch, ihr Tränenbäche,
    überströmt der Wangen Fläche,
    Jesus, ach mein Schatz, ist tot.
    Fließt, ihr Zeugen meiner Buße,
    fallt mit mir dem Herrn zu Fuße.
    Ach, von Jesus Tod und Pein
    ist die Schuld alleine mein.
    O des Jammers, o der Not!
  4. Secco-Rezitativ
    O arge Welt, willst du nicht in dich geh’n?
    Kannst du bei Jesus Tod und Leiden
    in eitlen Freuden
    sogar ohn’ alle Regung steh’n?
    Das Lichtmeer hüllt sich traurend ein,
    die Erde bebt, der Felsen harter Stein
    zerbricht mit unerhörtem Knall,
    die Kreatur beklagt des Schöpfers Fall,
    ja, gar die Toten werden rege.
    Und Lebende sieht man ganz unempfindlich sein!
    Du hartes Volk, erwäge
    nur die Regung der Natur.
    Ach, folge ihrer Spur.
    Ihr Wink ist nicht umsonst, o nein!
  5. Arie
    Brich mein Herz, die Felsen brechen.
    Brich entzwei in Reu’ und Leid.
    Die Zerknirschung kann nicht schaden!
    Nein, der Brunnquell aller Gnaden,
    Jesus, heilt die Traurigkeit.
  6. Secco-Rezitativ
    Die Kreatur will manche Schuldigkeit
    durch ihre stumme Sprache lehren.
    Doch wer nimmt es in Acht?
    Ihr Wink wird bei der Sicherheit
    der Menschen nur verlacht.
    Mich deucht, die Erde lässt mir diesen Zuruf hören:
    Sieh, Mensch! Die Gruft schließt Jesum ein.
    Lass doch dein Herz auch Seine Grabstatt sein.
    Ach, Jesu, ja! Mein Herz sei Dir dazu gegeben!
    Wer Dich im Tode hat, der hat Dich auch im Leben.
  7. Choralstrophe
    Darum, mein Heil,
    lass mich jetzt Teil
    an Deinem G’nugtun haben.
    Meine Sünde wird hinfort
    in Dein Grab getragen.