Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1127/44

Ist dieser nicht des Menschen Sohn



Originaltitel:
Ist dießer nicht deß Menschen / Sohn / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / In D. Parasc. / 1744 / ad / 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Karfreitag
Entstehungszeit: 1744
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,str,bc) - C - C (largo)
     2.acc (B,str,bc)
     3.aria (B,str,bc) - F - C
     4.acc (S,str,bc)
     5.aria (S,vl unis,vla,bc) - c - 3
     6.acc (T,bc)
     7.choral (1) DC

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ist dieser nicht des höchsten Sohn (Seite 81)
Liedtext: Ist dieser nicht des Menschen Sohn

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ist dieser nicht des höchsten Sohn (Seite 81)
Liedtext: Ist dieser nicht des Menschen Sohn

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: Beiliegend die Kopie von einer Abschrift aus D Bds - copy is using 3//4 instead of 3 for mov5 /Bill



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-452-14
RISM ID:   450006811
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choralstrophe
    Ist dieser nicht des Höchsten Sohn,
    der Sünder Heil und Gnadenthron,
    dem man in Seiner großen Qual
    die Rippen zählet allzumal
    am Kreuzes Pfahl.
  2. Accompagnato-Rezitativ
    O Sulamith! 11 Was siehest du?
    Wer schließt dort blutend und voll Wunden
    am Kreuzes Stamm
    die Augen sterbend zu?
    Ist’s nicht dein Bräutigam?
    O Schrecken! Ja, Er ist’s! O Schmerz!
    Ach, welche Trauerstunden
    befallen mein erschrock’nes Herz!
  3. Arie
    Herz und Augen möchten bluten,
    Jesus, ach! mein Schatz, erblasst.
    Reines Lamm, was soll ich sagen?
    Wer hat Dich ans Kreuz geschlagen?
    Ach! Mein Herze sagt mir’s an:
    Meine Sünde hat’s getan,
    die Du so gebüßet hast.
  4. Accompagnato-Rezitativ
    Wer tadelt meiner Tränen Guss,
    wenn ich den Herrn, den Freund,
    den meine Seele liebt, beweine?
    Zerspringen doch die härt’sten Steine.
    Gewiss, es muss,
    da auch das Sonnenlicht nicht scheint,
    bei Jesus Tod der Schöpfer Selbsten leiden!
    Drum schweige, Seele, aller Freuden!
    Und trauret auch die Kreatur,
    so weint, ihr Augen, weinet nur!
  5. Arie
    Ich weine, Jesus ist gestorben.
    Ich weine, meine Sünden-Not
    ist einzig schuld an Seinem Tod.
    Ich weine, weil ich Gott betrübet,
    und doch nimmt Er Sich meiner an.
    Ich weine, dass Er mich so liebet,
    und ich es nicht vergelten kann.
  6. Accompagnato-Rezitativ
    Erlaube mir, mein Bräutigam,
    dass meines Glaubens Mund
    Dich, Gottes Lamm,
    noch in dem Tode küssen möge.
    Ich liebe Dich von Herzensgrund
    und lege
    mich glaubensvoll in Deine Wunden.
    Ich weiß, wer sich dahin begibt
    und Dich im Glauben herzlich liebt,
    der hat noch allzeit Trost gefunden.
  7. Choralstrophe
    Herr, meine Lippen schließen sich,
    Dein Herz zu küssen säuberlich.
    Ich dringe mit Gewalt hinein,
    ich will in Deines Herzens Schrein
    verschlossen sein.