Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1127/30

Betrübter Tag in Zion tönen



Originaltitel:
Betrübter Tag, in Zion / thönen bittre Klagen / a / Flauto d'Amore / Oboe d'Amore / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / In die Parasc. / 1730.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Karfreitag
Entstehungszeit: 1730
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: fl am, ob am, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (T,SATB,fl am,ob am,str,bc) - a - C
     2.choral (SATB,fl am,ob am,str,bc) - C - 12/8
     3.rec (T,bc)
     4.choral (2) DC
     5.aria (B,ob am,str,bc) - C - C
     6.rec (S,bc)
     7.aria (S,fl am,ob am,str,bc) - G - 3/2
     8.rec (T,bc)
     9.choral (2) DC
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A (2x), T (2x), B - vl 1 (2x), 2, vla, vlne, bc - fl d'amore, ob d'amore
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-438-09
RISM ID:   450006260
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001189501
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor / Arioso / Chor
    Betrübter Tag!
    In Zion tönen bitt´re Klagen,
    sein König wird ans Kreuz geschlagen.
    Ach, wer vermag
    den schweren Jammer auszusagen,
    dass Zions Hirt
    geschlagen wird.
    Betrübter Tag!
    Die Schafe geh´n zerstreut.
    O Schmerz, o Traurigkeit!
  2. Choralstrophe
    O Traurigkeit,
    o Herzeleid!
    Ist das nicht zu beklagen?
    Gott, des Vaters einig´s Kind
    wird ins Grab getragen.
  3. Secco-Rezitativ
    Ach, Gottes Sohn geht in den Tod.
    Was ist die Ursach´ solcher Not?
  4. Arie
    Mein Herz erbebt in bangem Schrecken.
    Will mich kein Berg, kein Fels bedecken?
    Ich habe Jesum umgebracht.
    Ach, könnt´ ein Strom von blut´gen Tränen
    die große Missetat versöhnen.
    Ich wünschte nichts so sehr,
    als dass mein Herz ein Abgrund wär
    und strömte Tränen Tag und Nacht.
  5. Secco-Rezitativ
    Ach, großer Königssohn!
    Warum stirbstu für deine Feinde?
    Wer stirbt doch gar für seine Freunde?
    Ein Sünder gehet frei davon;
    der nie gesündigt hat,
    muss als ein Frevler sterben.
    Ach, möchte doch die Welt nur immerhin verderben!
    Doch nein,
    Du leidest lieber alle Pein.
    O große Liebestat:
    Du stirbst zu ihrem Leben.
    wer kann Dir doch den Dank vor solch Liebe geben?
  6. Arie
    Jesus leidet Tod und Schmerzen.
    Nähm´ es nur die Welt zu Herzen,
    ach! Er stürbe noch einmal.
    Aber, ach, das tolle Wesen!
    Dass die Welt nicht will genesen,
    das ist Ihm die größte Qual.
  7. Secco-Rezitativ
    Ich will´s allzeit zu Herzen fassen,
    was Du, o Herr, an mir getan.
    Mein Herz soll nie von Deiner Liebe lassen,
    so lang es sich hier regen kann.
    Lockt mich die Welt, da sie mir Lust verspricht,
    so sprich in mir:
    Vergiss doch meines Leidens nicht.
  8. Choralstrophe
    O seelig ist
    zu jeder Frist,
    der dieses recht bedenket,
    wie der Herr der Herrlichkeit
    wird ins Grab gesenket.
    O Jesu, Du,
    mein Hülf und Ruh´,
    ich bitte Dich mit Tränen:
    Hilf, dass ich mich bis ins Grab
    nach Dir möge sehnen.