Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1125/50

Der Gottlose bestehet nicht



Originaltitel:
Der Gottlose bestehet / nicht in seinem / a / 2 Corn. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Palm. / 1750. / ad / 1733.
Abschnitt im Kirchenjahr: Karwoche
Sonntag im Kirchenjahr: Palmarum/Palmsonntag
Entstehungszeit: 1750
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - a - C (un poco largo+un poco allegro)
     2.rec (S,bc)
     3.aria (SB,str,bc) - C - 3 (un poco allegro)
     4.choral (SATB,str,bc) - a - C (largo)
     5.rec (S,bc)
     6.coro (SATB,hn(2),str,bc) - G - 3/8 (un poco allegro+largo)
     7.rec (T,bc)
     8.choral (4) DC

Melodie zum 4. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen (Seite 61)
Liedtext: Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen

Melodie zum 8. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen (Seite 61)
Liedtext: Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S, A, T, B: 2, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 2, 1, 1, 1, 1, 2 - cor 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-458-08
RISM ID:   450007037
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Der Gottlose bestehet nicht in seinem Unglück
    aber der Gerechte ist auch in seinem Tode getrost.
  2. Rezitativ
    Der Heiland geht zu Seinem Leiden,
    Er geht getrost den rauhen Pfad.
    Er weiß, des Vaters Rat
    will Ihm darauf das Reich der Herrlichkeit bescheiden
    Kommt Seelen, geht doch mit,
    der Glaube wird bei jedem Schritt
    die Spuren Seiner Liebe sehen:
    Sein Martergang will euch zum Heil geschehen.
  3. Duett
    Kein Feind, kein Tod, kein Leiden
    soll mich von Jesu scheiden,
    ich geh Ihm freudig nach.
    Wenn ich den Gang vollende,
    so kommt ein frohes Ende,
    die Krone folgt auf Spott und Schmach.
  4. Choral
    Weil aber dies nicht steht in eignen Kräften,
    dem Kreuze die Begierde anzuheften,
    so gib mir deinen Geist, der mich regiere,
    zum Guten führe.
  5. Rezitativ
    Der alte Mensch kann nicht mit Christo gehen,
    sein blinder Sinnv kann den geheimnisvollen Pfad
    nicht fassen noch verstehen.
    Jedoch wer Glauben hat
    und merkt
    den Ausgang aller solcher Leiden,
    der wird den rauen Weg nicht meiden.
    Er wird, mit neuer Kraft gestärkt,
    sich ganz getrost ins Todestal zu wagen,
    denn wer mit Jesu stirbt,
    - obgleich der Leib verweset und verdirbt -
    der wird mit Jesu dort die Kron’ der Ehren tragen.
  6. Chor
    Streuet Zions König Palmen,
    singt Ihm frohe Ehrenpsalmen,
    seht, Er kommt zum Streit, zum Sieg.
    Euch zu gut
    zieht Er heut’ in Salem ein
    und Sein Blut
    wird Ihm Sein Gewande färben.
    Er muss leiden, Er muss sterben,
    doch ist Sieg und Ehre Sein.
  7. Rezitativ
    Mein Jesus geht so willig hin,
    den Kampf des Leidens zu vollführen,
    das reine Lamm lässt keine Furcht verspüren.
    Was macht’s? Die Liebe reizet Ihn,
    das Heil der Menschen zu erwerben.
    Ach Jesu gib mir Freudigkeit,
    mit Dir zu leiden und zu sterben.
  8. Choral
    Ich werde Dir zu Ehren alles wagen,
    kein Kreuz nicht achten, keine Schmach und Plagen,
    nichts von Verfolgung, nichts von Todes Schmerzen
    nehmen zu Herzen.