Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1119/43

Ihr Freunde Jesu kommt herbei



Originaltitel:
Ihr Freunde Jesu kommt / herbey / a / 2 Violin / Viola / Hautb. / Fagotto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Esto mihi / 1743.
Abschnitt im Kirchenjahr: Vorfastenzeit
Sonntag im Kirchenjahr: Estomihi (1. Sonntag vor der Passionszeit)
Entstehungszeit: 1743
Vokal: ATB
Solostimmen: 2
Instrumente: ob, fg, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc (B,str,bc)
     2.aria (B,vl unis,vla,bc) - g - C (largo)
     3.rec (T,bc)
     4.choral (ATB,str,bc) - g - 3
     5.aria (T,ob,fg,vl unis,vla,bc) - B - C (largo)
     6.rec (B,bc)
     7.choral (4) DC
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
A (2x), T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), vl 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2 - ob, fag: 1, 1f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-451-10
RISM ID:   450006748
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001191465
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Accompagnato-Rezitativ
    Ihr Freunde Jesu, kommt herbei!
    Hört eures Freundes selt´ne Reden.
    Hört, was das sei:
    Er spricht, Er soll ein Opfer frecher Wut,
    verstockter Heiden sein
    und endlich würden sie Ihn töten.
    Wie? Sinkt euch nicht der Mut?
    Ihr wisst, Sein Wort trifft allzeit ein.
    Wer kann dergleichen Rede fassen!
    Soll Gottes Sohn
    Sich unter Schmach und Hohn
    von Menschen peinigen und sklavisch töten lassen?
  2. Arie
    Sollst du, Jesu, schmählich sterben,
    wie wird´s um die Deinen steh´n?
    Will der Herr den Hirten schlagen,
    ach! wie wird die Herde zagen.
    Wie zerstreut
    und in welcher Traurigkeit
    wird sie in die Irre geh´n?
  3. Secco-Rezitativ
    Still, still,
    du schwaches Volk, du kleine Herde!
    Gott muss und will
    den guten Hirten freilich schlagen,
    dass dir und aller Welt
    vom Fluch zum Heil geholfen werde.
    Drum lass dein Zagen!
    Es fällt
    durch Seinen Martergang und Sterben
    dein Glaubensgrund und Trost nicht ein.
    Sollst du den Himmel erben,
    so muss dein Heil für dich ein blut´ges Opfer sein.
  4. Choralstrophe
    Wie wunderbarlich ist doch diese Strafe:
    Der gute Hirte leidet für die Schafe,
    die Schuld bezahlt der Herre, der Gerechte,
    für Seine Knechte.
  5. Arie
    Jesus geht mit stillem Herzen – ach, wohin? -
    zum Kreuz, zum Tod.
    O, wie groß ist Sein Erbarmen!
    Seine Marter macht mich Armen
    frei von aller Seelennot.
  6. Secco-Rezitativ
    Zeuch hin, du treu´ und großer Bürge,
    vollende Gottes Rat!
    Mein Herz bewundert Deine Tat.
    Du stirbst für Deine Herde,
    dass sie der Höllen Wolf nicht würge
    noch ewig elend werde.
    O großes Werk, o Liebe ohne Maß!
    Sagt, tut ein Hirt, ein Freund, ein Bruder das?
  7. Choralstrophe
    Ich kann´s mit meinen Sinnen nicht erreichen,
    mit was doch Dein Erbarmen zu vergleichen.
    Wie kann ich Dir dann Deine Liebestaten
    im Werk erstatten?