Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1119/41

Kommt Seelen seid in Andacht stille - oT: Die Erbauliche Anschickung unsers Erlösers



Originaltitel:
Kommt Seelen, seydt in Andacht / stille / 2 Hautb. / 2 Violin / Viola / 2 Violett. / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. Esto Mihi / 1741.
Abschnitt im Kirchenjahr: Vorfastenzeit
Sonntag im Kirchenjahr: Estomihi (1. Sonntag vor der Passionszeit)
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: ob (2), violetta (2), vla (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,ob(2),violetta(2),vla,bc) - c - 3/2 (largo)
     2.acc (B,str,bc)
     3.aria (S,ob(2),str,bc) - F - C (adagio+allegro)
     4.acc (B,str,bc)
     5.aria (B,vla(2),str,bc) - d - C (largo e giusto)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,ob(2),violetta(2),vla,bc) - c - C
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 18 Seiten;
S, A (2x), T, B (2x): 1, 1, 1, 1, 2, 2 - vl 1 and violetta 1 (2x), vl 2 and violetta 2 (2x), vla solo 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 1, 1, 2, 2, 2, 2 - ob 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: Passionszyklus 1 - perf: 1741 - in mov5 viola1 solo in C1-clef in score and parts /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-09
RISM ID:   450006627
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Kommt, Seelen, seid in Andacht stille,
    hört eures Jesu Reden an,
    merkt, was der Menschenfreund getan!
    Er spricht von Leiden, Tod und Schmach;
    das Lamm geht Selbst der Schlachtbank nach,
    dass es des Vaters Rat erfülle.
    Sein Wort, Sein Tun ist wunderbar.
    Kommt, Seelen, nehmt´s in Andacht wahr.
  2. Accompagnato-Rezitativ
    Des Menschen Sohn
    geht hin in Gott ergeb´nem Willen,
    den ewigen Erlösungsrat
    durch Sterben unter Schmach und Hohn
    am Kreuz gehorsam zu erfüllen.
    Doch wenn Er den vollendet hat,
    so wird Er wieder aufersteh´n
    und Gott wird Ihn zur rechten Hand erhöh´n.
  3. Arie
    Soll mein Heiland leidend sterben?
    Nein!
    Ach ja! Es muss so sein!
    Gottes Lämmlein soll Sein Leben
    für die Welt zum Opfer geben;
    durch Sein Blut
    wird der Menschen Sache gut,
    denn es macht von Sünden rein.
  4. Accompagnato-Rezitativ
    Der Herr des Heils sieht Pein und Tod voraus
    und gleichwohl will Er Sich - o Wunder zarter Liebe -
    der sauren Arbeit nicht entziehn.
    Er geht ganz willig hin,
    jedoch bestellt Er erst Sein Haus,
    damit Sein Marterstand und Tod
    die Seinen nicht zu sehr betrübe.
    Sein Herz, Sein Mund sucht, ihre Not
    und herbes Trauren zu vermindern.
    Wie lehrt, wie warnt, wie tröstet Er sie nicht!
    Die Inbrunst ist ganz ungemein,
    wenn Er für sie zum Vater betend spricht.
    Der zarte Trieb zu Seinen Kindern
    setzt Seinen Leib und Blut zum ew´gen Testament,
    zu ihrer Stärkung ein.
    Wer Jesum liebt, wer Jesus Liebe kennt,
    der kann, bedenkt er dies, nicht ohne Rührung
  5. Arie
    Jesus geht zum Kreuz, zum Sterben
    mit Bedacht, getrost und frei.
    Hilf Herr Jesu, wenn ich leide,
    wenn ich einst von dannen scheide,
    dass ich auch wie Du hierbei
    in so guter Fassung sei.
  6. Secco-Rezitativ
    Ach Sterbliche, bewundert Gottes Rat,
    nehmt Jesus Leiden recht zu Herzen.
    Zu eurem Heil trägt Er
    Schmach, Hohn und Todesschmerzen.
    Ihr habt´s verdient, was Er erlitten hat.
  7. Choral
    O Du wunderbarer Rat,
    den man nie ergründet!
    O der unerhörten Tat,
    die man nirgends findet!
    Was der Mensch, der Erdenknecht
    trotzig hat verbrochen,
    wird an Gott, der doch gerecht,
    durch und durch gerochen.