Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1119/39

Wo gehet Jesus hin



Originaltitel:
Wo gehet Jesus hin? Er / spricht / a / 2 Violin / Viola / Canto / 2 Alt / 2 Tenori / 2 Bass / e / Continuo. / Dn. Esto Mihi / 1739.
Abschnitt im Kirchenjahr: Vorfastenzeit
Sonntag im Kirchenjahr: Estomihi (1. Sonntag vor der Passionszeit)
Entstehungszeit: 1739
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: (fg), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.acc (B,str,bc)
     2.coro (SATB,str,bc) - a - C
     3.choral (SATB,(fg),str,bc) - d - C(4/2) (allabreve)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - B - C (vivace)
     6.rec (B,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - a - C(4/2) (allabreve)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 14 Seiten;
S, A (2x), T (2x), B (2x): 2, 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: See: NoackG 1926, p.235 - mov3: CM in Bass! , mov7: CM in Tenor! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-447-05
RISM ID:   450006518
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Accompagnato-Rezitativ
    Wo gehet Jesus hin?
    Er spricht: „Ich gehe hin zum Leiden.“
    Kommt Seelen, lasst uns mit Ihm zieh’n!
    Schweigt aller Freuden!
    Das reine Lamm eilt zum Altar,
    es will ein Opfer werden.
    Nehmt solcher harter Schickung wahr,
    es ist kein größer Wunder hier auf Erden.
  2. Chor/Arie
    Ach, saurer Gang, den Jesus gehet!
    Wer kann doch solchen Weg versteh’n.
    Soll Davids Sohn,
    voll Schmach und Hohn,
    den herben Kreuzestod erleiden?
    Wie? Kann Er solchen Pfad nicht meiden?
    Ach nein, Er will ihn gerne geh’n!
  3. Choral
    Herzliebster Jesu, was hast Du verbrochen,
    dass man ein solch scharf Urteil hat
    ?
    Was ist die Schuld, in was vor Missetaten bist Du geraten?
  4. Secco-Rezitativ
    Das Fleisch ist leider blind,
    den Leidensrat des Herrn
    und seine Wunder zu verstehen.
    Es ist nicht so wie Er gesinnt.
    Es wollte gern
    mit Ihm auf Ehrenhöhen gehen.
    Allein, der Weg zur Kreuzes-Schmach
    scheint ihm zu hart zu sein,
    drum geht es furchtsam nach.
    Schwach’ Gläubige, seht ihr’s nicht ein:
    Der Heiland fällt zwar in der Sünder Hände,
    allein:
    des Himmels Herrlichkeit ist Seiner Leiden Ende.
  5. Arie
    Jesu, öffne mir die Augen,
    dass ich Deine Leidensbahn
    mir zum Trost verstehen kann.
    Ach, ich will sie gern beschreiten;
    sollt ich aber endlich gleiten,
    ach! so nimm Dich meiner an.
  6. Secco-Rezitativ
    Der Geist hat alle Willigkeit,
    in dieser Zeit,
    o Gottes Lamm, mit Dir den Leidenspfad zu gehen.
    Doch ach!
    das Fleisch ist oft zu schwach,
    die harte Proben auszustehen,
    jedoch in Deiner Kraft will ich den Nachgang wagen.
    Ich tue, was ich kann,
    ich will mit Dir die Kreuzesbürde tragen.
    Ach Jesu! Nimm den guten Willen an.
  7. Choral
    Dies alles, ob’s für schlecht zwar ist zu schätzen,
    wirst Du es doch nicht gar beiseite setzen,
    in Gnaden wirst Du dies von mir annehmen,
    mich nicht beschämen.