Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1109/18

Es ist in keinem andern Heil



Originaltitel:
Es ist in keinem andern Heyl / a / 2 Viol. / Viol. / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / In D. nov. Ann. / 1717.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: Neujahr, Fest der Beschneidung Christi
Entstehungszeit: 1718
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 4
Instrumente: (fg (2)), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (SATB,str,bc) - G - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria+rec (T+A,str,bc) - C - 12/8+C (grave)
     4.aria (A,str,bc) - C - 3
     5.aria (B,fg(2),str,bc) - G - C (largo)
     6.rec (TB,bc)
     7.acc (S,str,bc)
     8.coro (SATB,str,bc) - D - C (/+allegro)

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Vater unser im Himmelreich (Seite 127)
Liedtext: Ach Gott, wie manches Herzeleid

Dichter: ?
Partitur: 12 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 2 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 2 - basson 1, 2: 1, 1f.
Kommentar: bassoons only with vl ottava bassa (mov 6) /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-426-01
RISM ID:   450005867
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Es ist in keinem andern Heil, ist auch
    kein andrer Name den Menschen gegeben,
    darinnen sie sollen selig werden, als
    allein in dem Namen Jesu.
  2. Choralstrophe
    Jesu, mein Herr und Gott allein,
    wie süß ist mir der Name dein.
    Es kann kein Leiden sein so schwer,
    dein süßer Nam’ erfreut vielmehr.
    Kein Elend mag so bitter sein,
    dein süßer Name lindert’s fein.
  3. Secco-Rezitativ
    Wo Gottes Nam’ ein festes Schloss,
    da der Gerechte wird beschirmet,
    wenn Sünd und Hölle auf ihn stürmet,
    so trifft dies wohl mit dopp’ltem Gnadenschein
    in Jesu teurem Namen ein.
    Der ist’s, der Heil und Seligkeit
    bedeut’t,
    und auch zugleich anbeut’t,
    ja, wirklich in der Tat mitteilet,
    und wie die Salb’ in Gilead,
    die nirgends ihres Gleichen hat,
    die tiefsten Seelenwunden heilet.
  4. Accompagnato-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    In ihm muss jedermann die Knie,
    im Himmel und auf Erden beugen.
    Wer nur vor Gottes Thron will treten,
    muss gläubig und erhörlich beten.
    In ihm muss alle Zung’ bezeugen,
    dass er der Herr, der Christ,
    Israels Heiland ist.
    Auf ihn sind wir zugleich getauft,
    in ihm zu Gottes Eigentum erkauft,
    an ihn muss unser Herze gläuben
    und bei ihm unablässig bleiben,
    bis dass wir endlich von der Erden
    in ihm und durch ihn selig werden.
    Kurz! Leben, Heil und Seligkeit
    kommt all’s in ihm verknüpft zusammen.
    Drum heißt er itzt in Ewigkeit
    „Ein Name über alle Namen“.
  5. Arie / Arie
    Ich schließe in mein Herz und Seele,
    o Jesu, deinen Namen ein.
    Hier soll er, dass kein Trost mir fehle,
    auf ewig eingeschrieben sein.
    Wenn Sinnen und Gehirn
    sein Denken wird verlieren,
    will ich an Herz und Stirn
    den Namen „Jesu“ führen.
    Drauf will ich leben und auch sterben,
    damit in gleicher Glaubens-Treu’,
    dadurch ich werd’ den Himmel erben,
    mein Anfang und mein Ende sei.
    Trotz aller Höllenpfort’,
    trotz aller Angst und Pein,
    dieweil mein letztes Wort
    soll Jesus Name sein.
  6. Secco-Rezitativ / Secco-Rezitativ
    So glaub’ ich denn an Jesu Namen,
    mein Gott, mit großer Zuversicht
    und zweifle nicht:
    Du wirst um deines Namens willen,
    was du bei deinem Namen hast geschworen,
    an uns genädiglich erfüllen,
    und die, die deinen Namen kennen
    und sich nach deinem Namen nennen,
    zu deines Namens Preis und Ruhm,
    dass keiner wird verloren,
    beschützen als dein Eigentum.
    Ach, lass doch uns hinfort,
    wie dort
    dein Israel,
    dein Name decken, führen, leuchten,
    und als die rechte Segensquell’
    uns als ein dürres Land befeuchten.
  7. Secco-Rezitativ
    Insonderheit lass’ das, was wir in deinem Namen,
    um dich zu loben und zu ehr’n,
    erbitten, hoffen und begehr’n,
    in Christo Jesu „Ja und Amen“,
    und durch die Kraft von deinem Gnadenschein
    gesegnet und erhöret sein.
    So wollen wir mit angenehmen Weisen
    stets deinen großen Namen preisen:
  8. Chor
    Jesu, lass’ in deinem Namen
    auch dies’ Jahr gesegnet sein.
    Gönn’ uns, die wir hie zusammen,
    ferner deinen Gnadenschein.
    Gieß insonderheit von Neuem
    über unser Fürstenhaus
    mit erwünschtem Wohlgedeihen
    deine Segensschalen aus.
    Amen! Herr in deinem Namen
    sprechen wir mit Freuden Amen!