Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1108/49

Den Segen hat das Haupt des Gerechten



Originaltitel:
Den Seegen hat das Haupt / des Gerechten / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. p. Nat. Chr. / 1749. / ad / 1733.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: Sonntag nach Weihnachten
Entstehungszeit: 1749
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - D - C (allegro)
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - F - C (allegro)
     4.choral (SATB,str,bc) - d - 3 (largo)
     5.aria (S,str,bc) - B - 3/8 (allegro)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (4) DC

Melodie zum 4. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Durch Adams Fall ist ganz verderbt (Seite 29)
Liedtext: Durch Adams Fall ist ganz verderbt

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Durch Adams Fall ist ganz verderbt (Seite 29)
Liedtext: Durch Adams Fall ist ganz verderbt

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 12 Seiten;
S, A (2x), T, B: 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-457-35
RISM ID:   450007029
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Den Segen hat das Haupt des Gerechten;
    aber den Mund der Gottlosen
    wird ihr Frevel überfallen.
  2. Secco-Rezitativ
    Wer Jesum kennt und ehrt,
    den wird der Herr zum Segen setzen.
    Macht aber ein verwegner Mund
    die Wahrheit,
    welche Jesus lehret,
    zum Vorwurf seines Widerspruchs,
    so wird er sich nur selbst verletzen.
    Es wird des Heils bewährter Grund
    ein Ursprung alles Fluchs
    dem, der den Segen nicht begehrt.
    Ihr Frevler, haltet ein,
    was schmäht ihr Jesus Leiden?
    Will hier Sein Reich ein Kreuz-Reich sein:
    es wird zu seiner Zeit
    ein Reich der Herrlichkeiten.
  3. Arie
    Der Fels des Heils steht unbeweglich,
    Er dient zum Fall und Aufersteh’n.
    Wer auf Ihn baut, wird Segen erben;
    wer an Ihn stößt, der muss verderben,
    er wird mit Schrecken untergeh’n.
  4. Choralstrophe
    Wer hofft in Gott und dem vertraut,
    der wird nimmer zuschanden.
    Und wer auf diesen Felsen baut,
    ob ihm gleich geht zu Handen
    viel Unfalls hie,
    hab ich doch nie
    den Menschen sehen fallen,
    der sich verlässt
    auf Jesum Christ.
    Er hilft Sein’n Gläubigen allen.
  5. Arie
    Schäumet und stürmet ihr Lästerungswellen!
    Satan und sämtliche Pforten der Höllen
    stürmen den Felsen des Lebens nicht ein.
    Schweige, ohnmächtige Welt!
    Hier ist der Held,
    mächtig zu streiten und mächtig zu siegen.
    Alles wird endlich für Ihm noch erliegen,
    scheint Er gleich jetzo ohnmächtig zu sein.
  6. Secco-Rezitativ
    Bau´ immer hin, o Welt, auf deine Höhen,
    auf deiner Werke Tand,
    und lästre meines Glaubens Stütze:
    Dein Grund ist Sand!
    Kein Bau kann drauf bestehen,
    Kommt eine Prüfungshitze,
    es wollen Sturm und Wetter wehen,
    wie bald fällt alles ein.
    Mein Grund ist nicht so schlecht, o nein!
    Wenn Erd’ und Himmel einst zerstäuben,
    so wird er doch ganz unbeweglich stehen.
  7. Choralstrophe
    Er ist der Weg, das Licht, die Pfort’,
    die Wahrheit und das Leben.
    Des Vaters Rat und ew’ges Wort,
    den Er uns hat gegeben
    zu einem Schutz,
    dass wir mit Trutz
    an Ihn fest sollen glauben,
    darum uns bald
    kein Macht noch G’walt
    aus Seiner Hand wird rauben.