Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1108/37

Lasset uns rechtschaffen sein



Originaltitel:
Laßet uns rechtschaffen seyn / in der Liebe / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. p. Nat. Chr. / 1737. [changed to: 1738.]
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: Sonntag nach Weihnachten
Entstehungszeit: 1737
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - g - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - F - 3 (affettuoso)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (SB,str,bc) - B - 3 (vivace)
     6.choral (SATB,str,bc) - g - C (largo)

Melodie zum 6. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ (Seite 69)
Liedtext: Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 13 Seiten;
S, A, T (2x), B (2x): 1, 1, 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-445-29
RISM ID:   450006488
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Lasset uns rechtschaffen sein in der Liebe
    und wachsen in allen Stücken an dem,
    der das Haupt ist, Christus.
  2. Rezitativ
    Ein Heuchel-Christ
    bleibt immer, wie er ist;
    er hält sich selbst in seinem Schein vollkommen.
    Die gläubig Frommen
    sind nicht also gesinnt,
    sie ringen stets, Gott eifriger zu dienen.
    Sie sehn das zarte Jesus Kind
    in seinem schönen Wachstum an,
    sie folgen Seiner Bahn,
    bis dessen Bild in ihnen
    die gottgefällige Gestalt gewinnt.
  3. Arie
    Zarter Jesu, Haupt der Frommen,
    bilde mich nach Deinem Sinn.
    Komm zu mir,
    segne mich mit Wachstumskräften,
    bis ich Dir
    in erbaulichen Geschäften
    gottgefällig ähnlich bin.
  4. Rezitativ
    Ach Seelen! bildet euch nicht ein,
    die höchste Stütze sei erstiegen,
    wenn ihr kaum wenig’ Schritt’ im Christentum getan.
    O nein!
    Wer dieses denkt, der wird sich sehr betrügen.
    Seht eures Jesu Leben an:
    Er wächst und Seines Lebens Ziel
    muss Er bei Widerspruch durch Kampf und Tod erreichen.
    Gewiss, es kostet viel,
    bis wir dem Alter Christi gleichen.
    Drum steht ein Gläubiger nie still,
    er ringt im Leben hier auf Erden
    so, wie es Jesus haben will,
    in allem völliger zu werden.
  5. Arie/Duett
    Jesus gibt mir neues Leben,
    drum soll sich mein Herz bestreben,
    immer völliger zu sein.
    Muss ich kämpfen, muss ich streiten,
    ei! auf solche Niedrigkeiten
    wird erwünschter Segen kommen.
    Jesus führt mich zu den Frommen
    in vollkomm’ne Freude ein.
  6. Choral
    Ich lieg’ im Streit und Widerstreb,
    hilf, o Herr Christ, den Schwachen.
    An Deiner Gnad’ allein ich kleb’,
    Du kannst mich stärker machen.
    Kommt nun Anfechtung her, so wehr,
    dass sie mich nicht umstoßen.
    Du kannst maßen,
    dass mir’s nicht bring’ Gefähr.
    Ich weiß, Du wirst’s nicht lassen.