Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1107/50

Nun freut euch lieben Christen gemein



Originaltitel:
Nun freut euch lieben Christen / a / 2 Violin / Viola / Basso Solo / e / Continuo. / 3. Nat. Chr. / 1750. / ad / 1732.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: 3. Weihnachtstag
Entstehungszeit: 1750
Vokal: Bass
Solostimmen: 1
Instrumente: , vl unis, vla, bc
Satzbeschreibung:
     1.choral (B,vl unis,vla,bc) - G - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,vl unis,vla,bc) - D - C (vivace)
     4.arioso (B,vl unis,vla,bc) - h - C
     5.rec (B,bc)
     6.aria (B,vl unis,vla,bc) - G - C (allegro)

Melodie zum 1. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Es ist gewißlich an der Zeit (Seite 40)
Liedtext: Nun freut euch, lieben Christen g'mein

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 7 Seiten;
B: 2 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-458-25
RISM ID:   450007053
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Choral
    Nun freut euch, lieben Christen gemein,
    und lasst uns fröhlich springen,
    dass wir getrost und all in ein
    mit Lust und Liebe singen,
    was Gott an uns gewendet hat
    und Seine süße Wundertat;
    gar teu’r hat Er’s erworben.
  2. Rezitativ
    Das Lösegeld ist unermesslich groß,
    das Gott in reiner Vaterhuld
    vor die gefall’ne Welt gegeben.
    Sein einz’ger Sohn aus Seinem Schoß,
    das ew’ge Wort wird Fleisch,
    Er stirbt zu unsrem Leben.
    Er zahlet alle Schuld,
    die uns zur Höllenqual verpfändet.
    Der Himmel wird uns zugewendet,
    das mag ein großer Wechsel sein.
    O Mensch, dir scheint dieses Freudenlicht,
    ach, so vergiss auch deiner Pflichten nicht.
    Dein Bürge kommt,
    nimm Ihn im Glauben auf und ein.
  3. Arie
    Großes Licht, du Wort des Lebens
    sei willkomm’, Immanuel,
    Dir ergeb’ ich Leib und Seel’.
    Komm, mein Bitten zu erfüllen,
    schaffe mich zu Gottes Kind,
    beuge, brich des Fleisches Willen,
    bis mein Herz Dich lieb gewinnt.
  4. Dictum
    Wie viel Ihn aufnahmen, denen gab Er
    Macht, Gottes Kinder zu werden, die an
    Seinen Namen glauben.
  5. Rezitativ
    Ich glaube, Herr, an Dich.
    Ach stärke Selbst die schwachen Glaubenshände,
    sie halten sich an Deine Treu’,
    an Dein Verheißungswort.
    Vollende
    Dein großes Gnadenwerk an mir,
    dass ich hier Gottes Kind und dort
    ein Erbe jener Freuden werde.
    Ich frage nicht
    nach Himmel und der Erde,
    wenn ich an Dir
    mein Teil, mein Erbe haben kann.
    Ja, ja, mein Glaube spricht:
    Dein Jesus nimmt dich an.
  6. Arie
    Prangt immer hin mit hohem Stande,
    ihr Groß’ und Edle dieser Zeit,
    mein Adel übertrifft euch weit.
    Mein Vater herrscht ins Himmels Lande,
    ich bin mit Gott sehr nah verwandt,
    ja, Christus ist mein Bruder worden.
    Ich bin in Seines Geistes Orden,
    Sein Zeugnis ist mein Ordensband,
    ich hab am Himmel Teil und Recht.
    Trutz, Trutz, wer tadelt mein Geschlecht?