Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1107/48

Wandelt wie die Kinder



Originaltitel:
Wandelt wie die Kinder des Lichts / u. habt nicht / a / 2 Corn. / 2 Chalum / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fer. 3. Nat. Chr. & Dn. p. N. Chr. / 1748 / ad 1734.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: 3. Weihnachtstag
Entstehungszeit: 1748
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: chal (2)ab, hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - C - C (andante)
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,chal(2)ab,str,bc) - C - C (allegro)
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,hn(2),str,bc) - F - 3
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,chal(2)ab,str,bc) - C - C (allegro)

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ach Gott und Herr, wie groß und schwer (Seite 2)
Liedtext: Zeuch mich nach dir, so laufen wir

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 16 Seiten;
S, A, T, B: 2, 1, 1, 2 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2 - chalumeau 1 (2x), 2, cor 1, 2: 1, 1, 1, 1, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-456-35
RISM ID:   450006994
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Wandelt wie die Kinder des Lichts
    und habt nicht Gemeinschaft mit den
    unfruchtbaren Werken der Finsternis,
    strafet sie aber vielmehr.
  2. Secco-Rezitativ
    Es streiten Finsternis und Licht.
    Der Satan will durch Widerspruch
    sein Reich für’m Glanz des Lichtes retten.
    Doch sein Gesuch
    schreckt gute Seelen nicht,
    denn Jesus bricht die Macht der Ketten,
    darein der Feind die Welt gefesselt hat.
    So kommt denn, ihr erlöste Schafen.
    Der Tag ist da, verlasst der Höllen Pfad
    Steht eilends auf! Was wollt ihr schlafen?
  3. Arie
    Jesus Reich ist Licht und Leben.
    Herzen, die sich Ihm ergeben,
    wandeln nicht im finstern Tal.
    Seelen, die das Eitle lieben,
    werden Gottes Herz betrübenv und ihr Lohn ist Höllenqual.
  4. Secco-Rezitativ
    O Seele, merke drauf:
    Der Heiland naht zu seinem Eigentum.
    Lass dir Sein Licht doch nicht vergeblich lachen.
    Nimm Ihn gehorsam auf,
    sprich „Herr, mein Trost, mein Ruhm!
    Du kannst mich selig machen.
    Mein Glaube nimmt Dich auf und an.“
    Wer Ihm sein Herz zur Wohnung weiht,
    der wird Sein Kind und Erbe heißen.
    Erregt der Satan Hass und Neid,
    was liegt daran?
    Gerechte werden doch den Trost der Kindschaft preisen.
  5. Arie
    Ich glaube fest an Jesus Namen,
    in Ihm ist selbst der Himmel mein.
    Er ist mein Fels, mein Auferstehen.
    Wenn gleich Verfolgungswinde wehen,
    mein Glaubens-Grund fällt doch nicht ein.
  6. Secco-Rezitativ
    Wer sich des Glaubens rühmen will,
    der muss wie Christus auch im Lichte wandeln.
    Will Ihm der Feind zuwider handeln
    - getrost und still -
    die Macht der Finsternis kann Kinder Gottes nicht bezwingen.
    Wer Gott, das Licht, zum Führer wählt,
    der hat noch nie das Ziel verfehlt.
    Sein Lauf muss ihm zur Seligkeit gelingen.
  7. Choralstrophe
    O Jesu Christ,
    der Du mir bist
    der Liebst’ auf dieser Erden.
    Gib, dass ich ganz
    in Deinem Glanz
    mög’ aufgezogen werden.