Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1106/44

Rufe getrost schone nicht



Originaltitel:
Ruffe getrost, schone nicht, / erhebe / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fer. 2. Nat. Chr. / 1744 / ad / 1738.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: 2. Weihnachtstag
Entstehungszeit: 1744
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.dictum (T,str,bc) - G - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - B - C (largo)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - G - 3
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - G - C

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Lebt jemand so wie ich so (Seite 88)
Liedtext: O Sünder, merke drauf

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 1, 1, 1, 1, 2f.
Kommentar: am Vormittag! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-452-41
RISM ID:   450006838
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Rufe getrost, schone nicht, erhebe
    deine Stimme wie eine Posaune und
    verkündige meinem Volk ihr Ubertreten
    und dem Hause Jacob ihre Sünde.
  2. Secco-Rezitativ
    Das Volk von großer Missetat
    will bei dem großen Maß der Sünden,
    das es frech aufgehäufet hat,
    noch immerfort geschmeichelt haben.
    Jedoch ein treuer Knecht
    lässt sich ganz anders finden:
    Die schwarze Sünden-Raben
    nennt er nicht weiß noch ihre Laster Recht.
    Er zeigt der Welt freimütig an,
    dass Gott ein frech vergoss’nes Blut
    und was die Bosheit sonsten tut,
    nicht ungerochen lassen kann.
  3. Arie
    Schwere Sünden
    werden schwere Strafen finden.
    Wisse das, du Sünder-Heer!
    Hilft kein Rat,
    und es hat
    die Missetat
    völlig überhand genommen,
    da muss Gottes Rache kommen.
    Da ist kein Verschonen mehr.
  4. Secco-Rezitativ
    Wenn Redliche die Wahrheit reden,
    so hört es zwar die Welt nicht gern,
    jedoch das Wort des Herrn
    macht Gläubige in ihrem Tun getrost.
    Wenn jene sich erbost,
    sie will die Wahrheitszeugen töten,
    so schreckt sie diese Bosheit nicht.
    Sie zeugen wider Babels Sünden.
    Sie wissen wohl: Wer ihnen widerspricht,
    den wird die Rache Gottes finden.
  5. Arie
    Die Wahrheit schmeckt dem Fleisch nicht süße,
    doch ist sie auf sein Heil bedacht.
    Ach! Wollte dies die Welt erkennen,
    sie würde das nicht bitter nennen,
  6. Secco-Rezitativ
    Hört! Jesus Mund
    red’t frei. Und hört von Salems Freveltaten.
    Doch tut Er das aus reinem Grund:
    Er sucht, so ihren Grund zu raten,
    und die Verstockte sieht’s nicht ein,
    sie will
    in ihr Verderben rennen.
    Ach, Christen! Soll
    man euch nicht auch Verstockte nennen?
    Der Wahrheit Manna will
    euch lauter Mara sein.
  7. Choralstrophe
    O Sünder! Merke drauf,
    wohin dein schneller Lauf
    dich noch wird endlich bringen.
    Wie will dir doch gelingen
    dein so elender Kauf.
    O Sünder, merke drauf!