Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1105/50

Frohlocket ihr Himmel



Originaltitel:
Frolocket ihr Himmel / es jauchze dir / Clarino / 2 Corn / Tympan / 2 Flaut. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Fest. Nativ. Chr. / 1750 / ad / 1732.
Abschnitt im Kirchenjahr: Weihnachtszeit
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Weihnachtstag
Entstehungszeit: 1750
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: fl (2), hn (2), clar, timp (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,hn(2),clar,timp(2),str,bc) - G - 3 (allegro)
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,clar,str,bc) - D - C (allegro)
     4.coro (SATB,hn(2),clar,timp(2),str,bc) - G - C
     5.rec (B,bc)
     6.aria (B,fl(2),str,bc) - C - 3 (andante)
     7.choral (SATB,hn(2),clar,timp(2),str,bc) - G - 3

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Ermuntre dich, mein schwacher Geist (Seite 35)
Liedtext: Ermuntre dich, mein schwacher Geist

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 17 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2 - fl 1, 2, cor 1, 2, clno: 1, 1, 1, 1, 1 - timp: 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-458-23
RISM ID:   450007051
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Frohlocket ihr Himmel, es jauchze die Erde,
    der Heiland der Menschen wird heute gebor’n.
    Gott lässt überall und allen
    neuen Gnadentrost erschallen,
    welchen Adams Fall verlor’n.
  2. Rezitativ
    O Wunderkind,
    ein Gott, doch Fleisch und Blut
    wie andre Menschen sind.
    Hört Seinen Namen an:
    Er heißet Wunderbar, Rat, Kraft, Held, ewig Vater, Friedefürst.
    Ein solcher Sohn stellt sich als Mittler dar.
    Er schafft ein neues Heil
    der ganzen Welt zur Freude.
    Sein Fuß zerknirscht das Haupt der alten Schlange,
    ihr Fersen Stich macht Ihm nicht bange,
    Er trägt im Streit die allerreichste Beute,
    die Seelen aller Welt, davon.
    O tapfrer Held, o Wundersohn.
  3. Arie
    Mein Herze lacht und schwebt in Freude,
    der frohe Tag des Heils bricht an.
    Die Nacht der Knechtschaft ist verschwunden,
    mein Glaube hat nun den gefunden,
    der alles Trauren hemmen kann.
  4. Dictum
    Ihr Gerechten, freuet euch des Herrn und danket
    Ihm und preiset Seine Heiligkeit.
  5. Rezitativ
    Und spottet Satan solcher Wonne,
    so spottet Zion seiner Macht.
    Die große Heil- und Lebenssonne,
    die allgemeines Heil gebracht,
    macht selbst Sein Volk zur Freude munter.
    Der Engel Chor besingt das Wunder,
    das dort in einer Krippe liegt,
    das Kind, das Satans Reich besiegt,
    das Frieden bringt: o süßes Wort!
    Seid fröhlich, ihr Frommen, der Satan muss fort.
  6. Arie
    Jesu, Trost bedrängter Seelen,
    o wie froh bin ich in Dir.
    Dir dem großen Jehovah
    singen Engel Gloria;
    was soll ich vor Lieder singen,
    welche Gabe soll ich bringen?
    Du kommst ja, mein Heil, zu mir.
  7. Choral
    Sag an, mein’s Herzens Bräutigam,
    mein’ Hoffnung, Freud’ und Leben,
    mein edler Zweig aus Jakobs Stamm:
    Was soll ich Dir doch geben?
    Ach nimm von mir Leib, Seel und Geist,
    ja alles, was Mensch ist und heißt.
    Ich will mich ganz verschreiben,
    Dir ewig treu zu bleiben.