Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1104/11c

Angenehmes Wasserbad



Originaltitel:
Angenehmes Wasser Bad / Cantata / a / Voce Sola / Hautbois / 2 Violin. / Viola / e / Continuo. / Dn. 4. Adv. / 1711.
Abschnitt im Kirchenjahr: Advent
Sonntag im Kirchenjahr: 4. Advent
Entstehungszeit: 1711
Vokal: Bass
Solostimmen: 1
Instrumente: ob, str, bc
Satzbeschreibung:
     1.aria (B,ob,str,bc) - D - 6/8
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,ob,str,bc) - G - C,12/8
     4.rec (B,bc)
     5.aria (B,ob,str,bc) - D - 3
Dichter: G.C. Lehms
Partitur: 8 Seiten;
B: 3 - vl 1, 2, vla, vlc, vlne, bc: 1, 1, 1, 2, 2, 2 - ob: 1f.
Kommentar: - mov3: polymetric! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-419-19
RISM ID:   450005758
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    
Eingespielt auf CD, LP, usw.:



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arie
    Angenehmes Wasserbad,
    du zeigst mir den Weg zum Himmel.
    Ich war erst in Sünden tot,
    doch nun hat es keine Not,
    weil mich Gott dem Weltgetümmel
    durch sein Wort entrissen hat.
  2. Secco-Rezitativ
    Ja, wohl, recht angenehmes Bad,
    wenn wir dich hier nicht hätten,
    so könnte niemand nicht
    das Seelenpfand aus Satans Händen retten.
    So aber bricht
    die Taufe meiner Sünden Nacht,
    ja, gar des Teufels höchste Macht.
  3. Arie
    Liebster Jesu, Freund der Seelen,
    Du hast viel an uns getan.
    Deine wundervollen Triebe
    heiliger und reiner Liebe
    nehmen uns zu Kindern an.
  4. Secco-Rezitativ
    Zwar will uns die verkehrte Welt
    gar oft von Jesu ziehen;
    allein, sie darf sich nicht bemühen,
    weil mich der Glaube feste hält.
    Will gleich der Sünden Kot
    des Herzens Wohnung oft beflecken,
    so wirst du doch vor diese Not
    ein Mittel, liebster Gott, entdecken.
    Durch Buße kann man dich
    versöhnet finden.
    Wenn mich
    die Lasterbrut der Sünden
    gleich sehr verstellt,
    so kann ich doch so rein als Wolle werden.
    Ja, wenn mein ganzer Leib verfällt
    und mir das Auge bricht,
    so lässt mich Gott in dieser Angst auch nicht.
  5. Arie
    Ach, mein Jesu, denk an mich,
    wenn sich Leib und Seele scheiden.
    Und wenn mir das Auge bricht,
    so verlass’ mich gleichfalls nicht.
    Dies, mein Jesu, bitt’ ich dich
    um dein jammervolles Leiden.