Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1103/45

Lasset uns halten an der Bekenntnis



Originaltitel:
Laßet uns halten an der Be- / kantnus / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 3. Adv. / ad / 1737.
Abschnitt im Kirchenjahr: Advent
Sonntag im Kirchenjahr: 3. Advent
Entstehungszeit: 1745
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - a - C
     2.rec (S,bc)
     3.aria (S,vl unis,vla,bc) - C - C (allegro)
     4.rec (B,bc)
     5.aria (TB,str,bc) - G - C (andante)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - a - 6/4

Melodie zum 7. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Was mein Gott will, das g'scheh allzeit (Seite 136)
Liedtext: Sei Gott getreu, halt seinen Bund

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-453-34
RISM ID:   450006873
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Dictum
    Lasset uns halten an dem Bekenntnis
    der Hoffnung und nicht wanken;
    denn Er ist treu, der sie verheißen hat.
  2. Secco-Rezitativ
    Ein schlankes Rohr
    lässt sich von jedem Winde drehen.
    Wer siehet dies und stellt sich nicht die Unart vor,
    darin so viele Christen stehen?
    Die Welt hat jetzt die Unbeständigkeit
    als eine Tugend angenommen.
    Wankt man, wenn Leidensstürme kommen,
    so heißt’s: „Man schickt sich in die Zeit.“
    Und ach! Das Schilfmeer dieser Erden
    will an dergleichen Rohr
    nur allzu fruchtbar werden.
  3. Arie
    Das Wanken räumt sich nicht vor Christen,
    ihr Glaubensgrund ist felsenfest.
    Wem noch für’m Tod und Leiden grauet,
    der hat nicht recht auf Gott gebauet.
    Ein Glaubensheld
    weiß wohl, wenn ihn ein Sturm befällt,
    dass Gott die Seinen nicht verlässt.
  4. Secco-Rezitativ
    Ein Glaubiger wankt nicht.
    Warum?
    Er ist auf Gott gegründet.
    Ob Sturm und Wetter weh’n,
    ob manche Leidenshitze sticht,
    so bleibt er dennoch standhaft steh’n,
    bis er den Anfall überwindet.
    Ihr Zärtlinge, wie steht’s um euch?
    Wollt ihr euch gute Christen nennen?
    O nein! In Satans Reich
    da werdet ihr wie Rohr und Stoppeln brennen.
  5. Arie/Duett
    Jesus ist es, den ich ehre.
    Seine Wahrheit, Seine Lehre
    stehet fest, wenn alles bricht.
    Lästerreden, Schmach und Schande,
    Hass, Verfolgung, Strick und Bande
    scheiden mich von Jesu nicht.
  6. Secco-Rezitativ
    Auf Gott steht alle Hoffnung fest.
    Will oft ein Sturm des Glaubens Kräfte schwächen,
    getrost! Gott lässt
    nie das zerstoß’ne Rohr zerbrechen.
    O Seele, halte dich nur treu an Gott, den Herrn,
    Er schützt und stärkt die Schwachen allzu gern.
  7. Choralstrophe
    Sei Gott getreu bis in den Tod
    und lass dich nichts abwenden,
    Er wird und kann in aller Not
    dir treuen Beistand senden.
    Und käm’ auch gleich das Höllen-Reich
    mit aller Macht gedrungen,
    wollt’ auf dich zu, so glaube du,
    du bleibest unbezwungen.