Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1103/41

Ach harter Stand für Gottes Freunde



Originaltitel:
Ach! harter Stand für Gottes / Freunde / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 3. Adv. / 1741. [changed to 1742.]
Abschnitt im Kirchenjahr: Advent
Sonntag im Kirchenjahr: 3. Advent
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - B - 3
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - e - 3 (allegro)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - g - 3
     6.choral (SATB,str,bc) - B - 3
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 2, 2, 2f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: mov3 no DC /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-55
RISM ID:   450006673
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001191165
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Arie
    Ach, harter Stand für Gottes Freunde,
    der Kerker muss ihr Wohnhaus sein.
    Wer hier der argen Welt nicht schmeichelt,
    wer ihr nicht zu Gefallen heuchelt,
    der erntet solche Früchte ein.
  2. Secco-Rezitativ
    Ihr, die ihr hier die Wahrheit liebt
    und müsst deswegen Hass erleiden,
    seid unbetrübt,
    dies kann euch
    nicht von Jesu scheiden.
    Hält euch die Welt
    für Toren und für Feinde:
    Getrost! Ihr seid’s,
    die Gott für seine Freunde
    und hoch in Ehren hält.
    Er kann, Er wird das Kreuz,
    das eure Schultern drückt,
    zu Seiner Zeit recht sehr versüßen.
    Wer sich geduldig drunter bückt,
    der wird in Gottes Reich
    vollkommen Trost genießen.
  3. Arie/Arioso
    Sei Gott getreu,
    wenn Welt und Satan toben,
    ein wankend Rohr hat weder Lob noch Lohn.
    Sei Gott getreu
    in allen Leidensproben,
    so trägst du dort gewiss die Ehrenkron’.
  4. Secco-Rezitativ
    Lass andern ihre weiche Kleider,
    des Glaubens Licht
    schmückt dich für Gott vielmehr.
    Lass ihnen hohes Glück und Ehr.
    Dergleichen Tand hat viele Neider
    und kann doch nicht
    vom Zorn des Herrn, vom Tod
    noch von der Höllen Schlund erretten.
    Sei Gott getreu
    im Dienst, im Glauben, in der Not.
    Dies ehrt, dies schmückt dich mehr
    als güld’ne Ketten.
  5. Arie
    Soll ich Gott zu Ehren leiden?
    Ei, wohlan! Es sei dann so.
    Ich will alles willig tragen,
    denn ich weiß, nach Trauertagen
    macht mich Jesus wieder froh.
  6. Choralstrophe
    Selig sind, die müssen dulden
    Schmach, Verfolgung, Angst und Pein,
    da sie es doch nicht verschulden
    und gerecht erfunden sein.
    Ob des Kreuzes gleich ist viel,
    setzet Gott doch Maß und Ziel,
    und hernach wird Er’s belohnen
    ewig mit der Ehrenkronen.