Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1102/21

Erde Luft und Himmel krachen



Originaltitel:
Erde, Lufft und Himmel krachen / a / 2 Corn. di Selu. / 2 Flaut. / 2 Hautb. / 2 Violin / Viol / 2 Cant. / Alt. / Tenor / Bass. / e / Continuo. / Dn. 2 Adv. / 1721. [changed into: 1722.]
Abschnitt im Kirchenjahr: Advent
Sonntag im Kirchenjahr: 2. Advent
Entstehungszeit: 1721
Vokal: Sopran (2), Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: rec (2), ob (2), fg, hn (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SSATB,ob(2),hn(2),str,bc) - F - C (allegro+adagio)
     2.aria (B,ob,fg,str,bc) - d - 3 (largo)
     3.acc (S,str,bc)
     4.aria (A,str,bc) - B - 3/8
     5.rec+coro (S+SSATB,ob(2),str,bc) - ? - C
     6.aria (S,rec(2),fg,str,bc) - F - 2/4
     7.choral (SATB,ob(2),hn(2),str,bc) - F - C (largo)
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 18 Seiten;
S 1, 2, A (2x), T, B: 2, 1, 2, 1, 1, 2 - vl 1, 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2 - ob 1 and fl dolce 1, ob 2 and fl dolce 2 (2x), fag: 2, 2, 1, 1 - cor 1, 2:
Edition: nicht bekannt
Kommentar: Eine vlne-Stimme beziffert - mov2: ob, all strings (also vlne) pizz, vla/vc, org/fg! - rec in ob-parts & G1-clef - fg in vlne-part but for mov2 - flauto probably recorder! mov6 vl in score in C1 clef! /fh



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-429-29
RISM ID:   450005984
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001188397
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Erde, Luft und Himmel krachen,
    Mensch! bedenke deine Sachen,
    Gott wird bald ein Ende machen.
  2. Arie
    Gott warnt: Ach Sünder denk zurücke,
    da noch die Kreatur besteht.
    Ihr Glanz will dich zur Buße locken,
    ach, willst du denn dein Herz verstocken?
    Glaub’s, wenn dieser Lehrer untergeht,
    glaub’s, denn ist Buß’ und Reu’ zu spät.
  3. Accompagnato-Rezitativ
    Ach! sichre Welt,
    wenn alle Kreaturen zittern,
    wenn Erd’ und Himmel sich erschüttern,
    ja selbst der Sonnen Pracht zerfällt,
    bedenk’, wie wird’s um dein Gewissen stehn?
    Ach glaub’s, wenn alle Menschen zagen,
    es
    dürfte dich empfindlich nagen.
    Drum eile doch, bei Zeit in dich zu geh’n,
    eh du vor Angst und Schrecken
    zu denen Bergen schreist, sie möchten dich bedecken.
  4. Arie/Arioso
    Mache dich von Wolllust rein,
    lass die Nahrungsgrillen schwinden.
    Bricht der jüngste Tag herein,
    ei, so wirst du Gnade finden.
  5. Rezitativ
    Den großen Tag, des Richters große Macht,
    den Glanz, der seinen Thron umhüllet,
    kann Erd’ und Asche zwar nicht ohne Schrecken sehn
    Doch wer vorher mit Ernst daran gedacht,
    bei dem wird bald die Furcht gestillet.
    Chor
    Wer betend wacht,
    dem kann kein Leid gescheh’n.
    Wenn Erd’ und Himmel gleich entflammt,
    ja, wen sein Herz nicht selbst verdammt,
    des Geist kann sich bei solchen großen Wundern
    durch Hoffnung jenes Heils mit Freudigkeit ermuntern.
  6. Arie
    Zerschmelzet nur, ihr Elementen,
    mein Hoffnungsziel verschwindet nicht.
    Lass Erde, Welt und Himmel fliehen;
    wenn droben solche Zeichen blühen,
    so kann ich froh und freudig sein
    Alsdenn trifft ein,
    was mir mein Glaube itzt verspricht.
  7. Choral
    Herr Jesu Christ, Du machst es lang
    in diesen bösen Tagen.
    Es wird den Leuten werden bang,
    lass sie doch nicht verzagen.
    Schick ihn’n den Tröster, den Heil’gen Geist,
    der sie leit’ in das Himmelreich
    durch Jesum Christum. Amen.